160 Jahre Klingenthaler Akkordeons gefeiert

Hierzu bot die Harmona Akkordeon GmbH ein buntes musikalisches Programm.

In Klingenthal feierte die Harmona Akkordeon GmbH Ende August 2012 das Jubiläum „160 Jahre Klingenthaler Akkordeons“. Hierzu bot der Hersteller gemeinsam mit dem Verein Akkordeonscene ein buntes musikalisches Programm.

 

Am Eröffnungsabend hörten die Besucher, wie der „Akkordeon Virtuosi“ aus Dresden zusammen mit Sohn Wladislaw (Violine) ein Konzert gab. Es folgte das „Duo Supita“ aus Potsdam, das berühmte Akkordeonwerke von Bach bis Tango spielten. Im Anschluss wurden die Gäste in einer Nachtbesichtigung mit kleinen Taschenlampen durch die Manufaktur der Harmona Akkordeon GmbH geführt.

 

Mit der Vogtlandbahn ging es am nächsten Tag auf eine musikalische Rundfahrt. Die mitfahrenden Akkordeonspieler des Weltmeisterforums erfüllten die Liedwünsche der Fahrgäste. Ein weiterer Höhepunkt war der 5. Akkordeon - Oldtimertag. Akkordeonliebhaber aus ganz Deutschland kamen, um ihre Instrumente schätzen zu lassen, mit Zeitzeugen interessante Gespräche über den Akkordeonbau zu führen oder historische Filme über den Akkordeonbau anzuschauen. Begeistert hat auch die Schnupperstunde mit einer Schnelllernmethode zum Spielen eines Knopfgriff-Akkordeons.

 

Am Abend der Akkordeonensembles war es zunächst die 13-jährige Sarah Rittweger aus Limburg/Lahn, die in dem „Akkordeontreff“ das Publikum begeisterte. Sie ist die rheinland-pfälzische Landesmeisterin von 2012 und hat im Juni den Deutschen Musikpreis gewonnen. Es folgte das Ensemble „Stilbruch“ mit Akkordeonfinessen. Zum Abschluss entlockten die „Rockin’ Accordions“ mit Rock bis Klassik dem Akkordeon die unterschiedlichsten Klänge.

 

Der Verein Akkordeonscene e.V. und die Harmona Akkordeon GmbH, die gemeinsam das Jubiläumswochenende organisierten, veranstalteten zudem einen Akkordeon-Brunch. Zahlreiche Künstler spielten für etwa 20 Minuten das Beste aus ihrem Programm. Eröffnet wurde der Brunch von den Klingenthaler Zwillingen des „Duo Koschnik“, die selbst Vereinsmitglieder sind und in der Harmona Akkordeon GmbH als Gesellen arbeiten. Der 14-jährige Max Grimm nahm das Publikum mit auf eine musikalische Reise. Christoph Hubatsch, der extra aus Wien angereist war, stellte verschiedene Wiener Harmonikas vor. Akrobatisch wurde es mit Alexander Richter aus Duderstadt. Er spielte ein Stück mit einem Wasserglas auf dem Balg, ohne etwas zu verschütten. Der Gaudimax’l aus Hallenberg brachte sogar eine Hütte mit, um für Alpenstimmung zu sorgen. Bei Seemannsliedern (Seemann Loschi, Bad Doberan), Georg Kreisler Liedern (Tobias Christian Mayer, Pfaffenhofen) und Liedern aus den 1920er und 1930er Jahren (Kroyitz & Queer, Bamberg) zeigte sich das Akkordeon als verlässliches Begleitinstrument. Der neun-jährige Max Färber kam als Überraschungsgast, um als jüngster Klingenthaler Akkordeonspieler die Jubiläumsfeier zu beschließen. Eine Jubiläumsbroschüre ist in Arbeit und folgt in Kürze.

 

Quelle/Bilder: Harmona Akkordeon