25. Jubiläum vom Direktor des Harmonikamuseums

Vor genau 25 Jahren hat Martin Häffner seinen Dienst in Trossingen angetreten.

Das Deutsche Harmonikamuseum in Trossingen ist eine der weltweit größten und renommiertesten Institutionen in Sachen Harmonika-Geschichte. Nicht nur die Sammlung historischer Mundharmonikas und Akkordeons ist in dieser Form einzigartig. Auch durch zahlreiche Publikationen, Sonderausstellungen, Events, Replika historischer Werbemotive oder Fachbeiträge in TV-Dokumentationen sorgt das Museum regelmäßig für Aufsehen.

All dies ist dem unermüdlichen Engagement von Museumsleiter Martin Häffner zu verdanken. Der Historiker ist nicht nur einer der renommiertesten Experten für Harmonika-Geschichte, sondern auch ein Organisationstalent, der es versteht, die Menschen zu bewegen und zusammenzubringen. So hat er in einer einzigartigen Spendenaktion den Kauf der neuen Räumlichkeiten im Bau V am alten Hohner-Areal ausschließlich über Spenden finanziert oder in seiner aktuellen Publikation „Die Firma und Ich“ die Erinnerungen zahlreicher Zeitzeugen zusammengetragen.

Vor genau 25 Jahren hat Martin Häffner seinen Dienst in Trossingen angetreten. Er begann als Sachverständiger der historischen Sammlung bei Hohner und baute in den Folgejahren das Deutsche Harmonikamuseum auf, dessen Leiter er seit nunmehr 20 Jahren ist. HOHNER nahm dies zum Anlass, Martin Häffner ein großes Dankeschön auszusprechen. Geschäftsführer Klaus Stetter und Dr. Christof Niederwieser (Head of Brand & Business Development) überreichten ihm eine Marine Band 1896 mit Spezial-Gravur, welche statt dem Profil Matthias Hohners jenes des Historikers zeigt, sowie ein Bild mit dem Gravur-Motiv und Unterschriften aller Hohner-Mitarbeiter, die mit Herrn Häffner regelmäßig zusammenarbeiten.  

Weitere Informationen zum Deutschen Harmonikamuseum
>> www.harmonika-museum.de <http://www.harmonika-museum.de/

 

Quelle/Bild: Hohner