80 Jahre lang saitentreu

Der "Vater des Bubenreuther Geigenbaumuseums" feiert Geburtstag. Der Instrumentenbauer und langjährige Innungsobermeister wird 80 Jahre alt.

Dieser Tage feiert ein Meister des Gitarrenbaus seinen 80. Geburtstag. Gerold Karl Hannabach kam 1928 in Schönbach auf die Welt und ist seither ein Name in der Hersteller-Industrie.

Aus einer Instrumentenbauerfamilie stammend graduierte er in seiner Geburtsstadt an der Staatlichen Fachschule für Musikinstrumentenbau  in den Fächern Geigen- und Zupfinstrumentbau. Bereits 1953 führte Hannabach seine eigene Werkstatt in Bubenreuth. Später spezialisierte er sich auf den Bau von Schlag- und klassischen Konzertgitarren. Nach diversen Aufträgen im Ausland entwickelte er eigenständig die sechs- bis achtsaitige Terzgitarre. Den Nachwuchsbaumeistern ist er auch als Dozent bei weltweiten Vortragsreisen bekannt.

Mehrere Jahre lang war er zudem als stellvertretender Innungsobermeister seiner Zunft bekannt. Sein bislang umfangreichstes Werk ist allerdings die Gründung des Bubenreuther Geigenbau Museums, wo Hannabach teilweise noch selbst durch die Ausstellungsräume führt.