Änderungen für Musikmesse und Prolight + Sound 2016

Auf dem Branchenevent in Frankfurt gab die Messe ein neues Konzept für die Musikmesse und die Prolight + Sound im Jahr 2016 bekannt. Die Musikmesse wird einerseits an allen Tagen mit musikstilspezifischen Erlebnishallen für musikinteressierte Endverbraucher geöffnet sein. Andererseits wird eine exklusive Businesshalle etabliert, zu der nur der Fachhandel Zutritt hat und durch die Fachbesucher und Aussteller mehr Raum und Kontaktflächen für ungestörte Geschäftsgespräche erhalten sollen. Um das neue Konzept umzusetzen, wird die Musikmesse ab 2016 in das Westgelände der Messe Frankfurt ziehen und dort mehr als 95.000 Quadratmeter Hallen-, Außen- und Konferenzflächen belegen. Sie bleibt damit auch in ihrer neuen Heimat in den Hallenebenen 8, 9.0, 9.1, 11.0, 11.1, Galleria und Portalhaus sowie mit angrenzenden Außenflächen mindestens genauso groß wie bisher. Bei der Prolight + Sound führen zahlreiche Produkterweiterungen in den letzten Jahren zu Wachstumspotenzialen, denen die Veranstalter mehr Raum geben müssen. Daher wird die Prolight + Sound ab 2016 auf die Ostseite des Frankfurter Messegeländes ziehen und die Hallen 1, 3, 4 und 5 sowie zur Verfügung stehende Kongress- und Außenflächen belegen. Um sowohl die neue Endverbraucherkomponente der Musikmesse als auch die Fachbesucherfokussierung der Prolight + Sound zu stärken und zudem die wichtigen Synergien beider Veranstaltungen beizubehalten, wird sich ab 2016 die Tagesfolge beider Messen ändern. Die Prolight + Sound beginnt bereits am Dienstag und endet am Freitag (5.-8.4. 2016). Die Musikmesse beginnt am Donnerstag und endet privatbesucherfreundlich am Sonntag (7.-10.4. 2016). Ebenfalls werden die Öffnungszeiten geändert: Die Messen sind 2016 täglich von 10:00 bis 19:00 Uhr geöffnet.

Mehr dazu in der kommenden Ausgabe von das musikinstrument

www.prolight-sound.messefrankfurt.com
www.musikmesse.messefrankfurt.com