Aufsichtsrat der Initiative Musik verändert

Agnes Krumwiede und Lars Klingbeil sind neu im Aufsichtsrat der Initiative Musik.

Im Aufsichtsrat der Initiative Musik hat es Änderungen gegeben. Staatsminister Bernd Neumann hat hierfür zwei neue Mitglieder in den Aufsichtsrat gesendet: Agnes Krumwiede und Lars Klingbeil. Zudem wurden der Vorsitzende und sein Stellvertreter wiedergewählt.

„Die Initiative Musik GmbH hat in den vergangenen drei Jahren eine äußerst bemerkenswerte und erfolgreiche Arbeit im Bereich der Förderung von Rock-, Pop- und vor allem auch Jazz-Musik geleistet. Die Mitglieder des Aufsichtsrates haben an dieser erfreulichen Entwicklung keinen unerheblichen Anteil“, lobt Staatsminister Bernd Neumann und Beauftragter für Kultur und Medien die Macher. Nach drei Jahren Amtszeit hat er nun zum 1.11.2011 zwei neue Aufsichtsratsmitglieder aus dem Parlament in den ehrenamtlich tätigen Aufsichtsrat geholt. Die Gesellschafter der Initiative Musik GVL-Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten und der Deutsche Musikrat e.V. bestätigen ihre Abgesandten.

Agnes Krumwiede, MdB, Diplom Musikerin: „Konzertpianistin, Klavierlehrerin und Kultur-Kritikerin, Ingolstadt“ so heißt es auf der Homepage des Bundestages. Eine junge engagierte Frau, die als Sprecherin für Kulturpolitik der Bundestagsfraktion der Bündnis90/Die Grünen im Ausschuss für Kultur und Medien sitzt und sich für kreative, junge Nachwuchskünstler einsetzt. „Als erste Frau im Aufsichtsrat liegt mir dabei die Förderung der Frontfrauen der Rock-, Pop- und Jazzkapellen besonders am Herzen“, so die 34-jährige Abgeordnete. „Nicht nur die großen Häuser der Kulturpolitik sondern auch die kleinen kreativen Projekte machen unsere Kulturlandschaft stark und zeichnen sie im internationalen Vergleich aus.“

 

Foto unten: Lars Klingbeil