Ausschreibung des Deutschen Musikinstrumentenpreis 2018

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie verleiht in 2018 den Deutschen Musikinstrumentenpreis für Bratsche (maximale Korpuslänge 420 mm) und Oboe. Die Anmeldefrist endet am 21. April 2017. Am Wettbewerb können alle Hersteller von Musikinstrumenten in Deutschland teilnehmen, deren Instrumente im Handel oder im Direktverkauf angeboten werden und keine Unikate sind. Der Wettbewerb wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ins Leben gerufen, um auf besonders gute Produkte in der Musikinstrumentenbranche aufmerksam zu machen. Die Gewinner des Wettbewerb erhalten eine Medaille sowie ein Urkunde, die Instrumente werden auf der Musikmesse ausgestellt. Zudem können die Gewinner mit der Auszeichnung werben. Die Anmeldung richtet sich an das IfM - Institut für Musikinstrumentenbau e.V.. Jeder Hersteller kann je Produktgruppe ein Instrument, das innerhalb der letzten drei Jahre in Deutschland angefertigt wurde, anmelden. Die Instrumente müssen bis zum 1. September 2017 eingesendet werden. Bis zum 8. September 2017 besteht die Möglichkeit die Instrumente im IfM nachzubessern, beispielsweise um kleine Beschädigungen durch den Transport auszuschließen.

Die Beurteilung der Instrumente erfolgt in einem dreiteiligen Verfahren. Zunächst werden die akustischen beziehungsweise elektroakustischen Eigenschaften im IfM gemessen. Anschließend werden die Instrument von fünf namhaften Musikern gespielt und individuell bewertet. Zum Schluss bewerten Sachverständige die handwerkliche Verarbeitung. Ein Preisrichterausschuss ermittelt aus den Einzelbewertungen ein Gesamturteil. Jeder Teilnehmer erhält ein zusammengefasstes Gesamtergebnis vom IfM. Für die Beurteilungen muss das Instrument dem IfM bis Ende 2017 zur Verfügung stehen.

www.ifm-zwota.de