Avid und Focusrite arbeiten an Allianz für die Zukunft

Avid und Focusrite haben auf der NAMM 2016 ein gemeinsames Ziel erklärt: Pro-Tools-Anwender sollen in Zukunft die besten Audio-Interfaces nutzen und die beste DAW-Erfahrung erleben können.
Schon in der Vergangenheit haben Avid und Focusrite zusammengearbeitet, beispielsweise mit den beiden Plug-ins D2 und D3 oder der von Focusrite entwickelten Mbox. 21 Jahre nach ihrer ersten Kooperation befinden sich Avid und Focusrite in weitreichenden Gesprächen über eine weitere Zusammenarbeit. Die beiden Unternehmen haben angekündigt, im Laufe des Frühlings 2016 weitere Informationen bekannt zu geben.
Dave Froker, CEO von Focusrite PLC erklärt: „Wir möchten, dass durch die Kombination von Focusrite-Hardware und Pro-Tools-Software für Kunden das bestmögliche Erlebnis herauskommt. Für Avid ist Focusrite ein idealer Pro-Tools-Partner, denn wir sehen Pro Tools als die ausgereifteste professionelle Recording-Plattform, mit der neue Focusrite-Kunden arbeiten können.“
„Für Avid ist es wichtig, Kreativen die Werkzeuge an die Hand zu geben, die sie benötigen, um den bestmöglichen Klang zu erzielen“, sagt Tim Carroll, Vice President für Audio-Produkte bei Avid und ergänzt: „Focusrite teilt mit uns diesen Ansatz und ist zudem ein strategisch wichtiger Zugang für die rasch wachsende Zahl an führenden Technologie-Lieferanten, die das Avid-Connectivity-Toolkit und Avid-Zertifizierungs-Programme nutzen, um Lösungen zu entwickeln, die genau in diese Richtung zielen. Focusrite-Interfaces sind die ideale Hardware-Lösung für Pro Tools.“

www.focusrite.com