BDMH trauert um Josef Lausmann


Am 16.2. ist Josef Lausmann, Seniorchef der Josef Lausmann OHG, im Alter von 82 Jahren verstorben. Der studierte Diplom Wirtschaftsingenieur war einer der Pioniere des modernen Mundstückbaus für Metallblasinstrumente und entwickelte den Familienbetrieb seiner Eltern zu einer weltweit geschätzten Adresse.

Schon frühzeitig befasste sich Lausmann damit, die Produktion in großen Teilen zu automatisieren. Produziert werden jährlich ca. 140.000 Mundstücke aller Größen für Trompeten Posaunen und Tuben. Dank des modernen Maschinenparks können beispielsweise 200 Tuba-Mundstücke pro Tag gefertigt werden. 80 Prozent der Mundstücke gehen in den Export, davon wiederum 80 Prozent nach Amerika. Zu den Kunden zählen nahezu alle führenden Hersteller von Metallblasinstrumenten.

Tatkräftig hat Josef Lausmann den Bundesverband der deutschen Musikinstrumentenhersteller e. V. (BDMH), unterstützt. Sein besonderes Interesse galt Forschungs- und Entwicklungsfragen. Langjährig gehörte er dem Vorstand der Forschungsgemeinschaft Musikinstrumente e. V. an. "Nicht allein in der Fachgruppe Metallblasinstrumente, sondern in allen Gremien war sein Rat ebenso gefragt, seine ruhige und sachliche Art geschätzt, stets charmant und respektvoll im Umgang. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren", so der Verband in einer Mitteilung.

www.musikinstrumente.org