Besucher-Rekord bei Music China 2012

Die Music China 2012 verzeichnet einen neuen Besucherrekord. Damit bestätigt die größte Musikmesse Asiens erneut ihre Position auf dem dortigen Markt.

Die vergangene Music China 2012 verzeichnet einen neuen Besucherrekord. Damit bestätigt die größte Musikmesse Asiens erneut ihre Position auf dem dortigen Markt. 60.172 Besuchern waren auf die Music China 2012 gekommen. Das bedeutet einen Anstieg um 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Besucher kamen aus 82 Ländern und Regionen, hauptsächlich aus China, Korea, Taiwan, Hong Kong, den USA, Japan, Malaysia, Thailand, Singapore und Deutschland.



Die Messe fand vom 11. bis zum 14. Oktober im Shanghai New International Expo Centre, China statt. Auf dem 86.500 Quadratmeter großen Gelände präsentierten sich 1606 Aussteller von Musikinstrumenten und Zubehör aus 30 Ländern und Regionen.



Zu der Rekordzahl an Besuchern sagt Evan Sha, General Manager bei der Messe Frankfurt (Shanghai) Co Ltd: “Dieses Jahr haben wir 60.172 Besucher aus der ganzen Welt anzogen, die das Angebot der Music China mit hochqualitativen Produkten und einzigartigen Vernetzungsmöglichkeiten für weitere Business-Perspektiven genutzt haben. Zudem lernten sie durch das umfassende Rahmenprogramm mehr über die Industrie und wurden bei Live-Produktpräsentationen und Hallen- wie Außenkonzerten unterhalten.”

 

Parallel zur viertägigen Ausstellung fand ein umfangreiches Rahmenprogramm statt, wie beispielsweise das NAMM CMIA Industry Forum und die NAMM How To…Sessions. Ein weiterer Höhepunkt waren die NAMM University Courses. Parallel dazu gab es unterhaltende Shows mit unterschiedlicher Musik aus den Bereichen Rock, Jazz, Folk, Heavy Metal, Pop und Klassik. Der interaktive Drum-Circle ermöglichte Musikern jeden Alters, sich mittels Perkussionsinstrumenten rhythmisch auszudrücken.


Die nächste Music China findet vom 10. bis 13. Oktober 2013 im Shanghai New International Expo Centre statt. Weitere Informationen gibt es auf www.musikmesse-china.com

 

Quelle/Bild: Music China