B&H Foto & Electronics Corp. schließt Messestand

Die SOMM geht auf der Musikmesse gegen US-Versender B&H vor. Der Einzelhändler aus New York beendet seinen Messeauftritt vorzeitig.

Der US-Musikelektronik-Einzelhändler B&H beendete seine Teilnahme an der Musikmesse 2010 früher als geplant. Der in den USA sehr bekannte Händler betreibt ein großes Geschäft in New York und zusätzlich im Internet aktiv. Auf der Musikmesse wollte das US-Unternehmen neue Kunden gewinnen und hat dazu die hauseigenen Kataloge auf dem Messegelände verteilt.

 

Da der Katalog und die darin enthaltenen Bestellunterlagen in mehreren Punkten nicht dem gültigen deutschen Recht entsprachen, bat die Society of Music Merchants die B&H Corp., diese Verteilung zu unterlassen. Nachdem der US-Händler am Donnerstag den 25. März trotz Abmahnung die Verteilung nicht eingestellt hatte, hat die SOMM die Ausgabe des Katalogs durch eine einstweilige Verfügung untersagen lassen. "B&H hat auf unsere Bitte und auch die Abmahnung nicht reagiert, sodass wir uns gezwungen sahen, gegen die Verteilung vorzugehen", so SOMM-Geschäftsführer Dr. Ralf Jeromin.

 

Am heutigen Messesamstag erschien der Aussteller nicht mehr auf der Messe und der Stand von B&H war nicht mehr besetzt.