Bilanz der Music Austria 2012

Aussteller wie auch Veranstalter ziehen eine äußerst positive Bilanz zu Österreichs bedeutendster Musikmesse.

Die Music Austria hat sich einmal mehr als der Branchentreffpunkt präsentiert, an dem Instrumentenhersteller, -händler und Musikverlage mit tausenden Besuchern zusammentreffen, und als Bühne für alle Musikinteressierten. „In Zusammenarbeit mit der Landesmusikdirektion Oberösterreich konnte wieder ein fachlich hochstehendes Rahmenprogramm, unter anderem  mit Musikschulkongress und der neuen Fachtagung Schlagwerk, geboten werden“, so die Organisatoren.


Die insgesamt 126 Auftritte auf mehreren Live-Bühnen begeisterten Besucher aus ganz Österreich und dem benachbarten Deutschland. Besonders beeindruckte das Eröffnungskonzert des Symphonieorchesters der Anton Bruckner Privatuniversität. Sensationelle musikalische Darbietungen wurden auch beim Bundesfinale des Jugendwettbewerbs podium.jazz.pop.rock…, beim erstmals ausgetragenen Volksmusikwettbewerb, sowie beim Chor- und Blasorchesterwettbewerb geboten. Tirol, das offizielle Gastland der Music Austria, präsentierte sich mit eigenen Messeständen sowie elf Tiroler Ensembles, die auf den diversen Bühnen für Begeisterung sorgten. Besondere Aufmerksamkeit bei Besuchern wie auch Medien erregte die größte spielbare Geige der Welt, die in Ried ihre Österreich-Premiere feierte und von den Geigenbauern aus Markneukirchen (D) auch gespielt wurde.



Sich informieren, beraten lassen und einkaufen – das große fachliche Interesse des Publikums spiegelt sich auch in der Zufriedenheit der Aussteller wider:


Thomas Lau, Akkordeon-Center Brusch, Deutschland: „Die unterschiedlichen Hallengrößen sorgen für eine gute Atmosphäre, wir konnten sehr freundliche und interessierte Besucher auf unserem Stand begrüßen. Großes Lob auch an die kompetente, souveräne und präsente Projektleitung der Messe Ried.“



Und Andy Müller, Roland, Deutschland: „Für die gesamten Projekte (junge Bandprojekte, Record your Band), die von Roland auf der Music Austria durchgeführt wurden, war die Messe die ideale Plattform für junge Leute. Wir bieten aber die unterschiedlichsten Instrumente an und die Messe war für alle unsere Sparten sehr erfolgreich. Es wird auch für die Zukunft der richtige Weg sein, auf der Messe auszustellen.“


Messedirektor Helmut Slezak: „Es war die bisher größte Musikmesse, die in Österreich veranstaltet wurde, und wahrscheinlich auch die schönste. Neben dem tollen Ausstellungsangebot waren es vor allem die mehr als 100 musikalischen Darbietungen die, die Besucher begeistert haben. Man hat wirklich etwas versäumt, wenn man nicht auf der Music Austria war. Die nächste Gelegenheit ergibt sich wieder in zwei Jahren im Oktober 2014“.



Alle Informationen unter www.messe-ried.at/musicaustria

 

Quelle/Bilder: Music Austria