Börsengang: Zoom Corporation in Tokio notiert

Seit dem 28. März sind die Anteile des japanischen Musik-Equipment-Herstellers Zoom Corporation an der Tokioter Börse notiert. Das Unternehmen wurde 1983 in Tokio, im Stadtteil Akihabara, gegründet. Am Anfang arbeitete die junge Firma als Drittentwickler für andere Marken. 1990 brachte Zoom seine erste selbst entwickelte und geschützte DSP-Technologie auf den Markt. Diese führte zum ersten eigenen Produkt: dem 9002 Multi-Effekt-Prozessor für die Gitarre.

In den letzten Jahren machte sich die Marke, die in Deutschland von Sound Service vertrieben wird, mit ihren stetig weiterentwickelten mobilen Aufnahmegeräten weltweit einen Namen unter Musikern und Sounddesignern sowie Videoproduzenten. Zu den neusten Produkten des japanischen Hersteller zählen die kürzlich vorgestellten professionellen Field-Recorder F8 und F4, die für Tonaufnahmen in der Film- und Broadcast-Industrie zum Einsatz kommen.

Masa Iijima, Mitbegründer und CEO von Zoom: "Unsere Börsennotierung in Tokio repräsentiert einen neuen Anfang für Zoom, bei dem wir auf unserem Erfolg in der Entwicklung von Sound Processing aufbauen und mit neuen und originalen Produkten für den breiten Markt der Audio- und Video-Content-Produktion expandieren wollen."

www.zoom.co.jp
www.sound-service.eu