Bösendorfer wird 180 Jahre alt

Ignaz Bösendorfer hatte das Klavierunternehmen am 25. Juli 1828 gegründet. Heute feiert die Pianomanufaktur ihren 180. Geburtstag.

Aus Wien kommen nicht nur die Schnitzel und Kaffeehäuser, sondern auch weltbekannte Klaviere und Flügel von Börsendorfer. Ignaz Bösendorfer hatte das Unternehmen 25. Juli 1828 gegründet. Heute wird die traditionsreiche Manufaktur 180 Jahre alt.

 

Bereits 1839 erhielt Ignaz Bösendorfer, als erster Klaviermacher überhaupt, vom Kaiser den Titel eines k.k. Hof-Claviermachers. 1858 folgte die Ernennung zum höher angesehenen Kammerlieferanten des Kaisers. Mit jeder neuen Generation wuchs die Firma stetig weiter.

1966 wandelte sich Bösendorfer zur Aktiengesellschaft und gehörte von dort an dem US-Konzern „Kimball-International“. Im Jahr 2002 wechselte der Eigentümer erneut und das Unternehmen kehrte in österreichische Hände zurück, gehörte zur dortigen BAWAG. Nach einer Firmenkrise des Eigners wurde Börsendorfer Ende 2007 erneut verkauft. Seit Anfang 2008 gehört das traditionsreiche Unternehmen nun zur Yamaha Corporation.