Bose-Manager Ulrich Kremp geht in Ruhestand

Nach 37 Jahren erfolgreichen Wirkens als Manager des Profi-Geschäfts bei Bose verabschiedet sich Ulrich Kremp in den Ruhestand.

Nach 37 Jahren erfolgreichen Wirkens als Manager des Profi-Geschäfts bei Bose verabschiedet sich Ulrich Kremp in den Ruhestand. Der diplomierte Wirtschaftsingenieur kam 1974 mit der Personalnummer 4 zur damals gerade gegründeten Bose GmbH. In seiner Zeit als verantwortlicher Manager der Professional Sound Division in Deutschland wurde aus der anfänglichen „One Man Profishow“ ein expandierender Geschäftsbereich mit heute mehr als 25 Mitarbeitern. Auch das Bose ProPartner Konzept als Grundlage des erfolgreichen Profi-Geschäfts, zunächst in Deutschland und später auch in anderen europäischen Märkten, trägt wesentlich Kremps Handschrift.

 

2009 übergab Ulrich Kremp die Verantwortung für das Profigeschäft in Deutschland seinem langjährigen Verkaufsleiter Martin Becker und betätigte sich dann als Geburtshelfer für das europaweite Geschäft. Ein Schlüsselbegriff in diesem Zusammenhang ist „Engineered Sound“ mit wegweisenden Produkten wie RoomMatch und PowerMatch.

 

Die offizielle Verabschiedung Kremps von den Bose-Medienpartnern fand anlässlich einer Produktpräsentation im Münchener Hofbräuhaus statt. In den ersten Aufbaujahren „gab es nichts, was er nicht gemacht hätte. Er hat alles gemacht. Er hat es mit Exzellenz gemacht“, so würdigte Geschäftsführer Anton Schalkamp, sichtlich bewegt, in seiner Laudatio die Leistungen seines langjährigen Wegbegleiters Ulrich Kremp.

 

Später konnten sich die anwesenden Journalisten von der Leistungsfähigkeit des im Hofbräuhaus-Festsaal installierten RoomMatch-Array-Systems überzeugen. Die RoomMatch-Lautsprechermodule sind mit 15 verschiedenen Abstrahlwinkeln erhältlich. Durch geschicktes Kombinieren von Modulen zu einem kurvenförmigen Array lässt sich eine optimale Schallverteilung in einer definierten Hörzone erreichen. Für den Praxistest spielte die Hauskapelle mit drei Bläsern und diatonischer Harmonika zuerst unverstärkt, dann verstärkt auf. Das angestrebte Klangideal definierte man seitens Bose ebenso einfach wie eingängig: „Die Musik soll einfach lauter werden, aber klingen wie unverstärkt.“

 

Foto: Ulrich Kremp (links) geht in den Ruhestand. Bose-Geschäftsführer Anton Schalkamp trennt sich schweren Herzens von seinem langjährigen Weggefährten.