Branchentreff des GDM in Frankfurt

Am 2. Mai traf sich auf dem Messegelände in Frankfurt bereits zum fünften Mal der Gesamtverband Deutscher Musikfachgeschäfte zu lebhaften Diskussionen und der Verleihung des Siegels „Product of the year“.

Mehr als 60 Gäste, darunter Vertreter aus Fachhandel, Hersteller und Vertrieben der MI-Branche, folgten der Einladung des Präsidenten des Gesamtverbands Deutscher Musikfachgeschäfte, Arthur Knopp, am Donnerstag, den 2. Mai, auf das Messegelände in Frankfurt. Im dortigen imposanten Portalhaus fand zum fünften Mal der Branchentreff des Musikfachhandels statt. Mit lebhaften Diskussionen, neuen Impulsen und der Forderung nach einem gemeinsamen Handeln der MI-Branche boten sich den Beteiligten erneut interessante Gespräche und Themen.

Aber es wurde nicht nur in der Messe, sondern auch über die Musikmesse 2013 in Frankfurt diskutiert. Birgit Böcher, stellvertretende GDM-Geschäftsführerin, präsentierte eine aktuelle Umfrage unter den GDM-Mitgliedern. Diese zeigte einige Gründe auf, warum Fachhändler die Messe besuchen und warum nicht. Die zwei wichtigsten Aussagen waren dabei, dass die Musikmesse in Frankfurt nach wie vor die wichtigste Messe der MI-Branche darstellt, aber dass es für den Fachhandel nur einen geringen monetären Vorteil mehr hat, zur Messe zu fahren, da er Messerabatte etc. auch bekomme, ohne vor Ort zu sein. Cordelia von Gymnich, Bereichsleiterin der Messe Frankfurt und verantwortlich für die Musikmesse, stellte sich der Diskussion und bezog ausführlich Stellung.

Auch beim Schwerpunktthema, der Stärkung des stationären Fachhandels, gab es lebhafte Diskussionen. Als Referenten sprachen dabei unter anderem der Vorsitzende des Bundesverbands der deutschen Musikinstrumenten-Hersteller (BDMH), Gerhard A. Meinl, Unternehmensberater Rolf Reisinger, Michael Riethmüller (Buy Local e.V.), Mario Müller (1. Vorsitzender des Landesverbandes NRW des Bundesverbands deutscher Privatmusikschulen, BDPM) und die beiden GDM-Vizepräsidenten Daniela Zimmer und Klaus-Dieter Gehner. Sie forderten einen Schulterschluss der Branchenbeteiligten und gemeinsame Aktionen zur Stärkung des Musikfachhandels vor Ort.

Klaus-Dieter Gehner appellierte an Lieferanten und Handelskollegen, sich gemeinsam für ein Branchenmarketing einzusetzen, das Werbung für das aktive Musizieren macht. Er forderte ein Gemeinschaftsprojekt aller an der Branche Beteiligten sowie deren Verbände.
 
Ergänzend dazu stellte SOMM-Geschäftsführer Daniel Knöll die neueste GfK-Studie zum aktiven Musizieren in Deutschland vor, die viele Ergebnisse der GDM-Umfrage zum Kundenverhalten aus dem letzten Jahr bestätigte. Neben weiteren Programmpunkten wurde besonders die Neugestaltung der bekannten „Ein Anfang mit Musik“-Weiterbildungsseminare beachtet. Dabei stellten die neuen Dozenten Steffen Merkel und Michael Reinhold von der Firma Musikworks in Hamburg die neue Konzeption vor und trafen dabei auf breite Zustimmung.

Neben Vorträgen und Diskussionen wurde erneut die Auszeichnung „Product of the year“ verliehen. Frank Steinbrecher, Vorsitzender des Fachverbandes Musikelektronik im GDM, beglückwünschte zwei Hersteller zu innovativen Produkten für die MI-Branche.

Ausgezeichnet wurde in diesem Jahr in der Kategorie „Musikelektronik“ das besonders kompakte und dennoch leistungsstarke PA-System „LUCAS Nano 300“ von HK Audio sowie in der Kategorie „Elektronische Tasteninstrumente“ das Hybridpiano „NU 1“ der Firma Yamaha, das die traditionelle Bauweise eines Klaviers mit modernster Digitaltechnologie kombiniert.

Frank Steinbrecher lobte beide Lieferanten für die Innovationen, die neue Impulse für den Musikfachhandel bieten. Jan Wollnik (Music & Sales) und Michael Stöver (Yamaha) nahmen die Auszeichnungen in Frankfurt entgegen. Gewählt werden die ausgezeichneten Produkte von den Mitgliedern des GDM.

Arthur Knopp, GDM-Präsident, zog am Ende der Veranstaltung ein positives Fazit: „Der Branchentreff hat sich im Kalender der MI-Branche etabliert und bietet einen wunderbaren Rahmen für Diskussionen und Gespräche unter Kollegen und Partnern. Hier kann jeder offen seinen Standpunkt darstellen und es werden interessante Projekte angestoßen und Allianzen geschmiedet. Deshalb lade ich schon heute alle Interessierten zum nächsten Branchentreff im Frühjahr 2014 ein!“


Quelle/Foto: GDM