B&S näher am deutschen Fachhandel

Die B&S GmbH setzt bei der Qualitätskontrolle und der Produktentwicklung auf die Zusammenarbeit mit dem Fachhandel. Der Hersteller besuchte dazu die Einzelhändler vor Ort.

Die B&S GmbH setzt auf eine enge Zusammenarbeit mit dem Fachhandel.  Der Blechblasinstrumenten-Hersteller nutzte die Betriebsferien in der Produktion, um mit drei Qualitätskontrolleuren und den  Gebietsvertriebsleitern die Einzelhändler zu besuchen. Vor Ort wurden dann Qualitätsthemen besprochen und Anregungen für Produkte und Dienstleistungen aufgenommen.

 

Das Anliegen der B&S ist es, jetzt nach der Vertriebsumstellung vom Großhandel zum Direktvertrieb an den deutschen und österreichischen Fachhandel daraus nutzbar ein „Näher am Händler“ zu machen. Nichts soll in einer „Stillen Post“ verloren gehen, sondern unmittelbar in die Werkstatt einfließen. Dies ist ein Vorteil, den nur ein deutscher Hersteller dem deutschen Fachhandel so unmittelbar bieten kann.

 

Ebenso aufgeschlossen und dankbar wurden diese Inputs dann im Werk in Markneukirchen selbst aufgenommen. Gleich im Anschluss an die Besuche tagte eine hochkarätige Runde mit den drei Qualitätskontrolleuren, dem Leiter Qualität und Einkauf, Herrn Krüger, den Geschäftsführern Meinl, Kleinschmidt und Schopferer sowie dem Betriebsleiter, dem Werkstattmeister, der Vertriebs-Innendienstleiterin und Herrn Gafke als Leiter für den gesamten Vertrieb.

 

Viele der in den Händlergesprächen entstandenen Anregungen sollen nun direkt umgesetzt werden: ob nun zu den Equis oder in der Produktion für die Festlegung einer bestimmten  Löt-Reihenfolge bei den Wald- und Doppelhörnern, oder zum definierten Federdruck usw.. Viele Verwerfungen sind natürlich der Übergangsphase der Vertriebsumstellung vom Großhandel zum Direktvertrieb geschuldet, aber sollen eben rechtzeitig in Angriff genommen werden.

 

Der Vorsitzende Geschäftsführer Gerhard A. Meinl schätzte aber zugleich das reziproke Verhalten, nämlich dass die Berichte der Qualitätskontrolleure von ihren Besuchen zusammen mit dem Außendienst, auch viel unmittelbarer, authentischer und glaubwürdiger vom gelernten Musikinstrumentenmacher und Musiker, vom Mitarbeiter zum Mitarbeiter im Werk in die Herstellung hinein wirken.