B&S startet in Lateinamerika durch

B&S Markneukirchen wird im lateinamerikanischen Markt zukünftig mit einem eigenen Repräsentanten vertreten sein.

Die B&S GmbH aus Markneukirchen nimmt sich den lateinamerikanischen Markt vor. Das Unternehmen hat beschlossen, dass dieser große Bereich einer speziellen Betreuung bedarf, und deshalb jetzt Francisco A. Pérez-Ferrer als Repräsentanten eingestellt. Er wird künftig die Kommunikation mit den 40 Ländern übernehmen und sie auch entsprechend bereisen.

 

Pérez-Ferrer sei dazu besonders in der Lage, heißt es bei B&S, da er in Spanien Musik, Pädagogik und Trompete sowie Kulturmanagement studiert hat. Er war später selbständiger Instrumentenmacher, vor allem auch von historischen Instrumenten. Als Trompeter spielte er mit verschiedenen Orchestern und war erster Trompeter in Murcia in Spanien, danach längere Zeit im Sinaloa State Symphony Orchestra in Mexico, wo er zugleich an der Musikhochschule in Culiacán unterrichtete und ebenso als Tutor des Königlichen Sinfonieorchesters des Sultanats von Oman tätig war.

 

Seit Anfang des Jahres ist Pérez-Ferrer nun in Lateinamerika für B&S aktiv. Und die Geschäftsleitung des Blasinstrumentenherstellers ist zuversichtlich, „da sich nun jemand fokussiert um diesen großen, wachsenden Markt kümmert, auch angesichts der Tatsache, dass z. B. Brasilien zu den neuen boomenden Staaten gehört“, so das Unternehmen.

 

Bild: (v.l.n.r.):Andreas Gafke (B&S Vertriebs- und Marketingleiter), Francisco Pérez-Ferrer (Repräsentant der B&S Gruppe in Lateinamerika), Gerhard A. Meinl (Vorsitzender Geschäftsführer der B&S Markneukirchen) und Martin Matthies (u.a. B&S Gebietsvertriebsleiter für Südamerika).