C. Bechstein Digital GmbH veröffentlicht ihr erstes Softwareinstrument

Die C. Bechstein Pianofortefabrik AG hat im Juni 2016 die C. Bechstein Digital GmbH gegründet. Mit der Digital-Sparte soll eine neue Zielgruppe auf höchst professionellem Niveau angesprochen werden. Nun hat C. Bechstein Digital mit dem Digital Grand ihr erstes Softwareinstrument für DAWs veröffentlicht. Damit können auch Nutzer, die rein digital musizieren, komponieren und konsumieren den C. Bechstein-Klang nutzen.

 

Für das Produktdesign analysierte das Bechstein-Team zunächst, was moderne Musikproduzenten und Musiker von einem professionellen, digitalen Grand Piano für ihren DAW-basierten Produktionsablauf erwarten. Als akustisches Vorbild diente das C.Bechstein D282. Jede Note wurden laut Hersteller in zahlreichen Variationen und Spielweisen, unter optimalen klangtechnischen Bedingungen aufgenommen. Aufgrund unterschiedlicher Aufnahmetechniken soll sich das Software-Instrument für den Einsatz in allen erdenklichen Musikstilen eignen. Anders als bei Sample-Aufnahmen zumeist üblich, entschied sich das C. Bechstein-Team dafür, statt dutzender Mikrofon-Aufstellungen nur von drei klassischen Abhör-Positionen mit fünf Mikrofonen (24 Bit / 192 kHz, Merging-Technologies Wandler) aufzuzeichnen. Ein weiteres Stereo-Signal, welches die „Aura“ des Konzertflügels in seiner unmittelbaren Nähe abbilden, ist in der Software phasentreu zumischbar.

 

Oliver Hutz, Geschäftsführer C. Bechstein Digital: „Wir haben jeglichen Raumanteil, oder gar Hall, wie er in anderen Produkten häufig als Feature genannt wird, ganz bewusst vermieden. Im DAW-Umfeld sollte der Anwender entscheiden können welcher Hall am besten zu seinem Arrangement passt – und nicht durch unsere Festlegung auf ein bestimmtes ´Ambiente´ in seinen kreativen Möglichkeiten eingeschränkt werden.“

 

Ab sofort ist Digital Grand auf www.bechstein-digital.com verfügbar.



www.bechstein.com