Carl Bechstein Stiftung stiftet Klaviere an Berliner Schulen

Die Carl Bechstein Stiftung hat im vergangenen Jahr 40 Klaviere für Berliner Schulen bereitgestellt. Dies will die Stiftung behutsam fortführen und auf weitere Städte in Deutschland ausweiten. So wurden bereits weitere Klaviere nach Hamm und Potsdam geliefert. Als nächstes stehen die Städte Frankfurt, Nürnberg und Bautzen auf dem Plan. Die gemeinnützige Carl Bechstein Stiftung wurde von der Kuthe GmbH (vertreten durch Herrn Stefan Freymuth), den privaten Stiftern Berenice Küpper und Karl Schulze sowie der C. Bechstein Pianofortefabrik AG Ende 2012 gegründet. Der Zweck der Stiftung ist die Förderung des Klavierspiels. Karl Schulze, Vorstandsvorsitzender der Stiftung: „Dabei ist uns die musikalische Förderung von Kindern und Jugendlichen ein besonders wichtiges Anliegen.“ Bernice Küpper ergänzt: „Möglichst vielen Kindern – auch aus sozialen Brennpunkten – wollen wir eine Möglichkeit eröffnen, das Klavierspielen zu erlernen. Ein kreatives Hobby wie Klavierspielen ist eine Welt, in die man sich zurückziehen kann. Wenn man gelernt hat, in die Welt der Musik einzutauchen, erfährt man das Fließen von Energien, die unsere positiven Emotionen stärken. Dadurch können auch Kinder und Jugendliche neue Kräfte mobilisieren. Solch eine Welt bringt tiefe Befriedigung.“

www.carl-bechstein-stiftung.de