DACH: Interaktiver Handel im Einzelhandel steigt

Der Umsatz der Online- und klassischen Versandhändler in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH-Raum) betrug im Jahr 2013 rund 60 Milliarden Euro und machte damit einen Anteil von 9,6 Prozent am gesamten Einzelhandelsvolumen in der Region aus, wie das Onlineportal iBusiness meldet. 2010 sei dieser Anteil noch bei 6,6 Prozent mit einem Umsatzvolumen von knapp 40 Milliarden Euro gelegen.

 

Der Anteil des interaktiven Handels am gesamten Einzelhandel steigt demnach in allen drei Märkten konstant an, am schnellsten in Deutschland. In der Schweiz ist der absolute Anteil mit sechs Prozent noch am geringsten, während er in Deutschland und Österreich bereits bei zehn beziehungsweise elf Prozent liegt. Beim Anteil des Onlinehandels insgesamt liegen die Schweiz und Österreich im Jahr 2013 vor Deutschland. Der Anteil beträgt 81 Prozent gegenüber 85,5 Prozent (AT) bzw. 86 Prozent (CH).

 

Die Warengruppe Textil & Schuhe macht mit 19,3 Milliarden Euro den größten Anteil am Umsatz des Interaktiven Handels aus. Während in Deutschland die zweitstärkste Warengruppe Multimedia, HiFi, Elektrogeräte nur gut ein Drittel der führenden Warengruppe ausmacht, liegt diese in Österreich und der Schweiz annährend gleich auf. Besonders deutlich zeigen sich die Unterschiede im Food-Bereich. Er ist in der Schweiz mit einem Anteil von 12,8 Prozent am Interaktiven Handel mehr als dreimal so groß wie in Deutschland und Österreich.

 

www.ibusiness.de