27 Prozent der Deutschen machen regelmäßig Musik

Verschiedene Verbände der Musikwirtschaft haben mit der Behörde für Kultur und Medien der Stadt Hamburg eine groß angelegte Studie zur Zukunft der Musiknutzung in Auftrag gegeben.

Im Rahmen des Musikdialogs Hamburgs wurden die ersten Ergebnisse präsentiert. In der Studie wurden neben Nutzungs- und Konsumverhalten bezüglich Musik auch Aspekte zum aktiven Musizieren abgefragt. 27% der Befragten geben an, regelmäßig selbst Musik zu machen. 7% der Befragten und damit jeder Vierte derer, die regelmäßig Musik machen, spielt in einer Band /einem Orchester oder singt in einem Chor. Die am meisten gespielten Instrumente sind Klavier/Keyboard und Gitarre (jeweils 11% der Befragten). Von denjenigen Befragten, die ein Musikinstrument nutzen, spielen 88% länger als fünf Jahre diese Musikinstrumente. 14 % der Befragten planen, zukünftig ein Instrument zu kaufen. 58% davon möchten dies online tun.

Bei der Studie handelt es sich um eine repräsentative Panelbefragung in sechs Wellen. Die erste Welle der Befragung fand im August 2018 statt – die weiteren Wellen werden alle sechs Monate erhoben. In der ersten Welle wurden 5.140 in Deutschland lebende Menschen im Alter von 16 bis 70 Jahren zu ihrem Musiknutzungs-, Such- und Kaufverhalten befragt.