50 Prozent der Gitarren-Anfänger sind Frauen

Dies ist ein Ergebnis einer Studie von Fender in Zusammenarbeit mit Egg Strategy, die heutige Gitarristen in den USA und Großbritannien untersucht.

Die Studie “Illuminating the State of Today’s Guitar Players” kommt zu sechs Erkenntnissen. Demnach unterstreicht das Ergebnis die Wichtigkeit der Frauen im Gitarrenmarkt, da sie 50 Prozent der Anfänger ausmachen. 72 Prozent der Menschen fangen an Gitarre zu spielen, weil sie eine persönliche Fertigkeit oder sich selbst verbessern wollen.

50 Prozent der britischen Gitarristen spielen am liebsten für sich, das sind 18 Prozent mehr als bei den Amerikanern. Dabei träumen auch 61 Prozent nicht von einem Rockstarstatus. Vielmehr geben 46 Prozent an Lieder für die Freunde und die Familie spielen zu wollen. 42 Prozent gaben zudem an, dass das Gitarre spielen Teil ihrer Identität sei. Als beste Art Gitarre zu lernen gaben die Befragten Tutorial-Videos an, noch vor privaten Unterrichtsstunden.