Aus für die Computermesse CEBIT

Die CEBIT wird eingestellt. Das gab die Deutsche Messe AG heute bekannt. Grund sind die rückläufigen Aussteller- und Besucherzahlen.

Die CEBIT kämpfte mit stetig sinkenden Besucherzahlen. Kamen um die Jahrtausendwende noch rund 800.000 Menschen auf die Messe, waren im Jahr 2018 nur noch 120.000 Besucher in Hannover. Die CEBIT-Organisatoren hatten mit einem neuen Konzept und neuem Termin - im Juni statt im März - versucht eine Trendwende einzuläuten. Allerdings vergebens.

Die Deutsche Messe AG teilt dazu mit: "Das neue Konzept der CEBIT, das auf den Dreiklang aus Messe, Konferenz und Festival setzte, konnte den Abwärtstrends der Besucherzahlen nicht stoppen. Da auch der Negativtrend bei den Flächenbuchungen über alle Themensegmente hinweg nicht aufgehalten werden konnte, werde die CEBIT künftig nicht mehr ausgerichtet."

Auf Ausstellerseite hatte in diesem Jahr unter anderem mit Microsoft einer der größten Aussteller auf die Teilnahme verzichtet.

Die industrienahen Digitalthemen der CEBIT sollen in der HANNOVER MESSE weitergeführt werden, für die übrigen Themenfelder der CEBIT sollen inhaltlich spitze Fachveranstaltungen entwickelt werden, die sich gezielt an Entscheider ausgewählter Branchen richten.