Britische Wettbewerbsbehörde untersucht MI-Industrie

Die Wettbewerbsbehörde in Großbritannien CMA hat eine Untersuchung in der MI-Industrie bezüglich Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht gestartet.

Die CMA hat in Großbritannien nach dem britischen Wettbewerbsgesetz (CA98) und Artikel 101 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union eine Untersuchung in der MI-Industrie eröffnet. Die Untersuchungen zielen auf angebliches wettbewerbwidriges Verhalten und aufeinander abgestimmte Verhaltensweisen in der Branche ab.

Die britische Behörde schreibt auf ihrer Internetseite, dass sich die Untersuchungen in einem frühen Stadium befinden und keine Vermutungen gemacht werden sollten, dass das Wettbewerbsrecht verletzt wurde. Die CMA habe sich noch keine Meinung gebildet, ob es hinreichende Beweise für den Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht gibt, um den unter Beobachtung stehenden Parteien Beschwerdepunkte vorzulegen. Nicht alle Fälle führten zu einer Beanstandung. Zum jetzigen Zeitpunkt möchte die CMA noch keine weiteren Ermittlungsschritte bekannt geben. Die Untersuchungen sollen bis in den Herbst 2018 andauern.