Die Gewinner des Europäischen SchulmusikPreis 2019 stehen fest

Der Europäischen SchulmusikPreises (ESP) geht in diesem Jahr an insgesamt sieben europäische Schulen. Die Verleihung findet am 5. April in Frankfurt statt.

Für preiswürdig befand die unabhängige Jury ganz unterschiedliche Lernkonzepte: von Schülern, die selbst eine (digitale) Klangmaschine bauen, über eine Ukulele spielende Klasse bis hin zu Schülern einer Förderschule, die über Handzeichen und Solmisationssilben ihr Instrument lernen und es mit ihrem Blasorchester bis zu großen öffentlichen Auftritten bringen. Verhältnismäßig viele Bewerber kamen dieses Jahr aus Österreich. Den weitesten Weg hatte die Einreichung einer Schule aus Izmir in der Türkei.

„Ausgezeichneter Schulmusikunterricht spielt eine zentrale Rolle für die Entwicklung unserer Kinder: von besseren schulischen Noten insgesamt bis zu höherer sozialer Kompetenz – das beweisen unzählige Studien. Und genau das wollen wir mit dem ESP auszeichnen. Es freut uns daher besonders, dass dieses Jahr aufgrund der hohen Qualität und der Vielzahl der Einreichungen sieben Schulen für Ihren vorbildhaften Unterricht gewürdigt werden. Das unterstreicht die hohe Akzeptanz des ESP und dass der Preis in seinem neunten Jahr nicht nur an Relevanz gewonnen hat, sondern fest im Jahreskalender vieler Schulen etabliert ist“, so Daniel Knöll, Geschäftsführer der SOMM, die den Preis bereits zum neunten Mal ausrichtet.

Jährlich werden mit dem ESP die besten Schulen und deren Schulmusiklehrerinnen und Schulmusiklehrer mit einem insgesamt in Höhe von 21.000 Euro dotierten Preis ausgezeichnet. Ziel des ESP ist es, methodisch-kreatives Arbeiten mit Musikinstrumenten an Schulen nachhaltig zu dokumentieren, zu honorieren, der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und zur Nachahmung zu inspirieren.

Die Gewinner 2019 sind:

Sparte I - Musikalische Arbeit im Klassenunterricht

Kategorie 1: Musikalische Arbeit im Klassenunterricht, Klasse 1–4
nicht vergeben

Kategorie 2: Musikalische Arbeit im Klassenunterricht, Klasse 5–12
Preisgeld: 4.000 Euro
Preisträger: Gustav-Freytag-Gymnasium Gotha
Projektleitung: Martin Müller Schmied
Videodokumentation

Kategorie 3: Musikalische Arbeit im Klassenunterricht, Förderschule
Preisgeld: 4.000 Euro
Preisträger: Eduard-Staudt-Schule, Kelheim/Thaldorf
Projektleitung: Valérie Reindl
Videodokumentation


Sparte II – Musikalische Arbeit in Arbeitsgemeinschaften

Kategorie 1: Musikalische Arbeit in Arbeitsgemeinschaften, Klasse 1–4
Preisgeld: 3.000 Euro
Preisträger: Laborschule Dresden
Projektleitung: Hans Hoch
Videodokumentation

Kategorie 2: Musikalische Arbeit in Arbeitsgemeinschaften, Klasse 5–12
Preisgeld: 3.000 Euro
Preisträger: Kardinal-von-Galen-Gymnasium, Münster-Hiltrup
Projektleitung: Elisabeth Bellm
Videodokumentation

Kategorie 3: Musikalische Arbeit in Arbeitsgemeinschaften, Förderschule
Preisgeld: 3.000 Euro
Preisträger: Sophie-Scholl-Schule, Neuburg an der Donau
Projektleitung: Roswitha Schlüter
Videodokumentation


Sonderpreise

Sonderpreis für ein europäisches, völkerverständigendes Musikprojekt
Preisgeld: 1.500 Euro
Preisträger: Stadtteilschule Horn, Hamburg
Projektleitung: Nis Nöhring
Videodokumentation

Sonderpreis für einen kreativen, fachübergreifenden Musikunterricht
Preisgeld: 1.500 Euro
Preisträger: NMS Bern
Projektleitung: Stefan Andres
Videodokumentation