Gibson-Rettung stockt weiter - Juszkiewicz in Verhandlungen

Wie die Nashville Post berichtet, trafen sich Gibson CEO Juszkiewicz und Präsident David Berryman mit Beratern von KKR Credit. Die Verhandlungen führten aber zu keinem Ergebnis.

Bei den Gesprächen Ende März ging es darum Forderungen in Anteile für KKR Credit umzuwandeln, wodurch das globale Investmentunternehmen die Kontrolle über Gibson Brand Inc. erlangen würde. Die Gespräche scheiterten laut Nashville Post an "signifikant abweichenden" Meinungen, wie viel Geld Juszkiewicz und Berryman für ihre Anteile erhalten sollten.

Die Gespräche weisen auf einen Wechsel in Juszkiewicz Strategie hin, der bis zuletzt behauptet hatte neue Finanzmittel zu finden um die 375 Millionen Dollar Schulden aus "senior secured notes" auszahlen zu können.

Laut Nashville Post schätzten Juszkiewicz und Berryman im Gespräch mit den KKR Credit-Vertretern den Wert der Geschäfte von Gibson auf eine Summe zwischen 642 und 696 Millionen Dollar, basierend auf einem erwarteten EBITDA von rund 60 Millionen Dollar.

Ein offizielles Statement von Gibson zum Stand der Gespräche beziehungsweise ob es Verhandlungen mit weiteren potenziellen Investoren gibt, hat die Nashville Post auf Anfrage nicht erhalten.