LOUD Audio verkauft mit Martin Audio eine weitere Marke

Nach Ampeg hat LOUD Audio LLC nun auch den Verkauf der Marke Martin Audio bekannt gegeben. Der britische Private-Equity-Investor LDC investiert 12 Millionen Pfund.

LDC unterstützt mit dem Kauf signifikanter Anteile den Management Buyout von Martin Audios Managing Director Dom Harter und dem aktuellen Management-Team. Das Investment soll es Martin Audio ermöglichen das Produktangebot weiterzuentwickeln, das Verkaufs- und Marketingpotential durch die Erweiterung des globalen Vertriebsnetzwerks zu verbessern und die digitale Infrastruktur durch Softwareentwicklung auszubauen. Als Teil des Deals stoßen die Investment Director Troy Harris-Speid und Philip Weston sowie James Browning, als Non-Executive Director, in den Vorstand dazu.

Dom Harter sagt: "Unser heutiger Erfolg wird durch die Bereitstellung von Equipment bester Qualität unterstützt, das dazu dient den Menschen rund um die Welt ein unvergessliches Hörerlebnis zu bieten. Als vertrauenswürdige Marke in einem wachsenden Markt bedeutete das für uns, dass es der richtige Zeitpunkt ist, das Geschäftswachstum zu beschleunigen. Der nächste Teil unserer Reise benötigt einen wachstumsorientierten Investment-Partner wie LDC. Das Team hat von Anfang an gezeigt, dass es unsere Vision für das Geschäft teilt. Unser Fokus ist es nun, unsere Produktlinie noch weiter zu entwickeln und eine grundsolide Infrastruktur sicherzustellen, um unser globale Reichweite und Marktanteile zu erhöhen."

Mark Graham, CEO von LOUD Audio: "Ich habe es wahrlich genossen Teil des Erbes einer so gepriesenen Marke sein zu können. Die technische und operationelle Expertise von LOUD und Martin's fanatische Leidenschaft für Soundqualität bildeten eine harmonische Ehe der Fähigkeiten. So schwer der Abschied fällt, glauben wir, dass diese Veränderung beiden Unternehmen nutzen wird, indem sie eine Vereinfachung und Fokussierung ermöglicht. Wir wünschen der Marke und allen Martin-Mitarbeitern das Allerbeste."