SOMM-Jahreshauptversammlung 2018

Am 8. Juni fand in Berlin die jährliche Jahreshauptversammlung der SOMM statt. Neben dem vereinsrechtlichen Teil standen auch Impulsvorträge auf dem Programm.

Der Startschuss fiel bereits am Vorabend mit dem traditionellen Get-Together. Auf der Terrasse des Berliner Waldorf Astoria tauschten sich die Köpfe der Branche aus. Am nächsten Morgen eröffnete Joachim Stock die Jahreshauptversammlung und bedankte sich bei den vielen Kolleginnen und Kollegen, die sich durch großes Engagement für den Verband auszeichneten. Im Anschluss gab er einen kompakten Überblick über die Schwerpunkte der Arbeit und sieht die SOMM bestens positioniert: "Wir sind stolz auf das, was wir bisher alles gemeinsam erreicht haben. Jetzt geht es darum, diesen Weg weiter konsequent zu verfolgen und uns dabei – immer im Sinne der Mitglieder – kontinuierlich zu verbessern.“

Danach übernahm Geschäftsführer Daniel Knöll, informierte die Mitglieder detailliert über die Aktivitäten 2017 und gab einen konkreten Ausblick über Strategie und Ziele, wie sie gemeinsam mit dem Vorstand erarbeitet wurden: "Eine weitere Harmonisierung der Verbandslandschaft mit noch stärkerer europäischer und internationaler Vernetzung, Intensivierung der Lobbyarbeit, Ausbau der Aktivitäten im Themenfeld der Compliance, Ausarbeitung einer neuen Branchenstatistik MIRA und Förderung musikalischer Bildung - alles im Hinblick auf die übergeordneten Ziele, optimale Markt- und Rahmenbedingungen zu gewährleisten und mehr Menschen zum aktiven Musizieren zu bringen."

Aufgelockert wurde die Versammlung durch zwei Impulsvorträge. Am Vormittag zum momentan heiß diskutierten Thema „Blockchain“ und wie u.a. ein Nutzen für die MI-Branche aussehen könnte von Steffen Holly vom Fraunhofer Institut. Nach dem Mittagessen inspirierte René Rennefeld, Hitproduzent mit seiner „Hitformel“.