Studie: Weihnachtsshopping im lokalen Einzelhandel am beliebtesten

Die "Initiative für das Gewerbe nebenan" hat eine Studie veröffentlicht, nach der der stationäre Einzelhandel in Einkaufsstraßen und Ortskernen immer noch die erste Wahl für den Kauf von Weihnachtsgeschenken ist.

Der stationäre Einzelhandel in Deutschlands Einkaufsstraßen und Ortskernen kann sich freuen: Er ist immer noch die erste Wahl beim Kauf von Weihnachtsgeschenken. 30 Prozent der Verbraucher kaufen ihre Weihnachtsgeschenke im lokalen Einzelhandel, rund jeder Vierte Befragte bevorzugt große Warenhäuser (24%) und 16 Prozent besuchen Einkaufszentren und Outlet Center. Damit liegt der stationäre Handel insgesamt deutlich vor dem Online-Handel: lediglich 27 Prozent gaben an, ihre Einkäufe bei großen internationalen Online-Versandhäusern wie Amazon, auf Auktionsanbietern wie eBay oder in Web-Shops kleinerer lokaler Geschäfte zu erledigen.

Die Gründe für die Wahl des stationären Handels sind zumeist die Möglichkeit des Anfassens, Ausprobierens und Anprobierens (82%). Auch die persönliche Beratung ist den Befragten mit 74 Prozent wichtig. Überraschend: Rund die Hälfte der Verbraucher geht lieber im stationären Einzelhandel in ihrer Nähe einkaufen, wenn die Ortskerne weihnachtlich geschmückt sind. 56% finden, dass ein Einkauf im Ladengeschäft einfach besser zu Weihnachten passt, als Online-Shopping. Dabei ist der beliebteste Tag für Weihnachts-Shopping der Samstag (60%). Unter der Woche gehen sowohl tagsüber als auch abends nach Feierabend rund 35 Prozent in die Stadt. Ein Drittel der Befragten gibt an, zu keiner festen Zeit einzukaufen, sondern spontan zuzuschlagen.

Zur Studie
Im Auftrag von der Das Telefonbuch-Servicegesellschaft hat das Meinungsforschungsinstitut Mente>Factum im Rahmen einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage mehr als 1.000 Menschen ab 16 Jahren in Deutschland befragt.

Um Kleingewerbetreibende und Dienstleister zu unterstützen, haben die Personengesellschaften von Das Telefonbuch bestehend aus Deutsche Tele Medien und 41 Verlagen die Initiative für das Gewerbe nebenan ins Leben gerufen. Die Initiative setzt sich für den Erhalt der Gewerbevielfalt in Deutschlands Einkaufsstraßen und Ortskernen ein. Dazu wurde auf www.gewerbe-nebenan.de eine Plattform gestartet, auf der Gewerbevereine, Projektgruppen und Experten zusammenfinden und ihre Erfahrungen austauschen.