Wenig Vertrauen in Informationen von Sozialen Netzwerken und Influencern

Die meisten Internetnutzer haben kein Vertrauen in Inhalte, die sie online sehen oder lesen. Das ist ein Ergebnis der globalen Forschungsstudie 'Wave X - Remix Culture' der Mediaagentur UM.

Nur acht Prozent der Befragten weltweit denken, dass drei Viertel oder mehr der Informationen, die sie aus sozialen Medien erhalten, wahr sind. Inhalte von Influencern, also Bloggern und Vloggern, halten sogar nur vier Prozent für überwiegend wahr.

In Deutschland ist die Skepsis noch größer. Hier sind es nur vier Prozent, die drei Viertel oder mehr der Informationen aus den Sozialen Medien für wahr halten. Bei Inhalten von Bloggern sind es nur drei, von Prominenten zwei Prozent. Nur ein Viertel der deutschen Internetnutzer (25 %) vertraut den Meinungen von Bloggern und Vloggern über Produkte und Dienstleistungen, weltweit sind dies immerhin 42 Prozent.

Deutsche Nutzer schenken ihr Vertrauen vor allem der Familie (40 %) und Freunden (25 %). Aber auch das Vertrauen in die klassischen Medien ist nicht zu unterschätzen. Immerhin 14 Prozent der Studienteilnehmer nehmen an, dass mehr als 75 Prozent der Inhalte wahr sind.

Seit 2006 misst die „Wave X - Remix Culture“-Studie die Wirkung sozialer Medien weltweit und untersucht das Verhalten aktiver Internetnutzer. Die Umfrage wurde unter mehr als 56.000 aktiven Internetnutzern in 81 Ländern durchgeführt.