Deutscher Musikfachhandel zieht positives Fazit aus dem Weihnachtsgeschäft 2015/2016

Die Mitglieder des Gesamtverbandes Deutscher Musikfachgeschäfte (GDM) sind nach dem abgelaufenen Weihnachtsgeschäft positiv in das neue Handelsjahr gestartet. Das ergab die jährliche Umfrage des Verbandes, deren Ergebnis jetzt vorliegt. Demnach bewerteten mehr als zwei Drittel der Befragten das Weihnachtsgeschäft insgesamt als „Gut“ bis „Zufriedenstellend“ und deutlich besser als im Vergleich zum Vorjahr.
Arthur Knopp, Präsident des GDM: „Auch wenn wir nicht in Begeisterungsstürme ausbrechen können, wie der Rest des Einzelhandel es laut HDE tut, so sind wir doch zufrieden mit dem Verlauf. Ein positiver Jahresabschluss war allerdings für viele Kolleginnen und Kollegen auch notwendig, um das äußerst schwache erste Halbjahr 2015 auszugleichen und um am Ende eine schwarze Null zu schreiben“.
Renner unterm Christbaum waren laut GDM erneut Digital-Pianos und neu in diesem Winter auch Akustik-Gitarren. Weniger verschenkt wurden dagegen Schlagzeuge und Blasinstrumente.
Wie in jedem Jahr befragte der Verband seine Mitglieder gleich zwei Mal: einmal nach dem 3. Adventswochenende und zum zweiten Mal nach dem 6. Januar. Dabei zeigte sich wieder der Trend der letzten Saisons, dass das Weihnachtsgeschäft erst kurz vor dem Fest deutlich anzieht: In der ersten Befragung gab rund die Hälfte an, dass der Verlauf nicht zufriedenstellend sei und schlechter als im Vorjahr. Dieses Ergebnis drehte sich in den folgenden drei Wochen zu einem deutlich positiveren Eindruck.  

www.gdm-online.com