Erfolgreiche GDM-Jahrestagung

Der GDM stellte auf seiner Jahrestagung am letzten Wochenende klare Forderungen in Richtung Politik und Zusammenarbeit mit den Vertrieben und Herstellern. Das Thema "Einkauf" stand besonders im Vordergrund.

Die Jahrestagung des Gesamtverbandes Deutscher Musikfachgeschäfte e.V. (GDM) hat sich in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Branchentreffen der deutschen Musikfachhändler und ihrer Lieferanten entwickelt. Dieses Jahr trafen sich die GDM-Mitglieder vom 24. bis 26. April 2009 in Wallerfangen-Kerlingen, unmittelbar an der saarländisch-französischen Grenze. Neben den deutschen Musikfachhändlern waren auch die Mitglieder des Bundesverbandes Deutscher Musikinstrumenten Hersteller (BDMH) und alle Hersteller und Vertriebe zu diesem Treffen eingeladen.

 

Mit dem Thema „Einkauf“ stand in diesem Jahr ein, für den Händler essentieller Bereich seiner Arbeit im Mittelpunkt der Tagung. Der Verband hatte dazu alle Vorträge, Workshops und Diskussionen auf dieses Thema fokussiert. So startete der Samstag mit dem Workshop „Im Einkauf liegt der Gewinn“ – Kommunikation im Einkauf verbessern und Konflikte vermeiden mit dem Referenten Gerhard Jantzen.

 

Highlight der Tagung war die Diskussionsrunde „Handel sucht Partner“.  Hierbei diskutierten Vertreter der Industrie wie Hans-Peter Messner (GEWA), Jürgen Stölzel (Arnold Stölzel GmbH), Michael Stöver (Yamaha) und Stefan Althoff (Sonor) mit den GDM-Mitgliedern.

Der GDM hat sich im Rahmen der Diskussion mit den anwesenden deutschen Herstellern und Vertrieben darauf geeinigt, nach Möglichkeiten zu suchen, ihre Artikeldaten mit Bild- und Textinformationen in einem einheitlichen Format, in einer für alle Fachhändler nutzbaren Plattform bereitzustellen.  Dadurch soll auch der elektronische Datenaustausch zwischen Lieferanten und Händlern schnellstmöglich realisiert werden. Die  Vertreter der Lieferanten sicherten die zeitnahe Umsetzung dieser Anliegen zu. Man werde diese Themen kurzfristig miteinander besprechen und die erforderlichen Schritte einleiten.

 

In  einer Resolution stellte der Verband klare Forderungen gegenüber der Politik. Der Musikunterricht an den allgemein bildenden Schulen in Deutschland darf nicht weiter vernachlässigt werden. Auch die Ausbildung der Pädagogen für den Musikunterricht müsse verstärkt gefördert werden. Die musikalische Bildung sei heute schon ein Opfer der Etatstreichungen. „Wir nehmen es nicht weiter hin“, so GDM-Präsident Arthur Knopp, „dass Deutschland als eine der weltweit führenden Kulturnationen seine Kinder und Jugendlichen in die Eintönigkeit eines Massenkonsums schickt und damit das aktive Musizieren zum Schattendasein degradiert.“