Erleichterungen bei CITES in Sicht?

Rund 25 Vertreter aus der amerikanischen Instrumenten-Industrie waren zu einer Anhörung beim CITES-Pflanzen-Komitee geladen, um mögliche Anpassungen zu besprechen.

Gegenüber dem US-Branchenmagazin Music Trades sagte Scott Paul, Director of Natural Resource Sustainability bei Taylor Guitars, man sei über die Offenheit des Komitees überrascht gewesen. Er spricht von einer sehr sympathischen Anhörung. Das CITES-Pflanzen-Komitee gab dabei laut Music Trades zu, dass manche Passagen missverständlich seien und alternative Auslegungen zuließen. Ändern kann das Komitee am Text vorerst nichts. Änderungen sind nur durch das CITES Committee of Parties (COP) möglich, das 2019 in Sri Lanka wieder zusammentrifft. Das CITES-Pflanzen-Komitee kann aber Änderungsempfehlungen abgeben.

Die rund 500 Anwesenden aus Wissenschaft und Wirtschaft scheinen sich ,so Music Trades, darin einig zu sein, dass es Möglichkeiten gibt die Buchführungsanforderungen zu reduzieren ohne dabei das Ziel, die weltweiten Baumbestände zu schützen, zu opfern. Außerdem diskutierte das Pflanzen-Komitee auch die Möglichkeit indisches Palisander wieder aus dem Anhang II zu nehmen.