Focusrites Phil Dudderidge ausgezeichnet

Focusrites Managing Director Phil Dudderidge erhält eine Ehrenprofessur an der Thames Valley University (TVU).

Focusrites Managing Director Phil Dudderidge erhält eine Ehrenprofessur an der Thames Valley University (TVU). Nach 20 Jahren an der Spitze des Audio-Hardware-Unternehmen und einer vierzigjährigen Karriere im professionellen Audiobereich ist Phil Dudderidge für seine Verdienste geehrt worden.

 

Es war 1970 als Phil Dudderidge den Job als Lep Zeppelins Live-Techniker ergatterte, indem er ein WEM-Audiomaster verband, um einen 10-Kanal-Mixer zu erschaffen. So erfuhr er aus erster Hand, dass im Markt für größerer Mixer eine Lücke klaffte – und wurde 1973 Mitbegründer von „Soundcraft“.


Kurz darauf kaufte Phil Dudderidge Focusrite von Rupert Neve. Unter Phils Leitung wurde die Produktpalette von Studiokonsolen diversifiziert und das Unternehmen konzentrierte sich wieder stärker auf den Outboard-Hardware-Markt.

 

Focusrite Mic-Preamps aus der Red-Serie, die Equalizer und dynamischen Prozessoren machten sich schnell einen Namen und waren bald in professionellen Studios überall auf der Welt zu Hause.
Weitere Produktserien für die neue Generation von Heimstudio-Besitzern kamen hinzu. Heute gehört Focusrite und die 2004 hinzugekommene Schwester-Firma Novation zu den führenden europäischen Marken in ihren jeweiligen Fachrichtungen.

 

„Ich bin überaus stolz, dass mir diese Ehre von der Kunstfakultät zu Teil wird“, kommentierte Phil Dudderidge die Ehrenprofessur an der Thames Valley University, „zumal durch Aufnahme-Produzent und Senior-Dozent Pip Williams, der mich kennt, seit ich ein 18-jähriger Roadie war. Ausbildungen in Aufnahme- und Live-Produktion waren unbekannt, als ich jung war. Heutzutage gibt es zahllose Schulen und Colleges, die solche Kurse anbieten, vom Grund- bis zum Fortgeschrittenen-Level, und die TVU ist ohne Zweifel eine der führenden auf diesem Feld in Großbritannien. Ich bin stolz, dass Focusrite Produkte zu jenen gehörten, die die TVU für die Ausstattung ihrer Studios wählte, und ich freue mich darauf, an dieser Universität in den kommenden Jahren einen persönlichen Beitrag leisten zu können.“