Fritz Sennheiser in CE Hall of Fame

Prof. Dr. Fritz Sennheiser wurde in die "CE Hall of Fame" aufgeommen. Die CEA ehrte ihn hiermit für seinen Verdienst in der Unterhaltungselektronik-Industrie.

Ende vergangenen Jahres hat die Consumer Electronics Association Prof. Dr. Fritz Sennheiser  in ihre „CE Hall of Fame“ aufgenommen. Als Grund hierfür nannte die CEA seinen Beitrag zum Aufstieg der kundenorientierten Unterhaltungselektronik-Industrie. Der Gründer der heutigen Sennheiser electronic GmbH & Co. KG gehört damit zu den zwölf Geehrten, die 2008 von der amerikanischen Interessensgemeinschaft bei einer Zeremonie in Las Vegas ausgezeichnet wurden.

 

Die Ehrung in der Kategorie „Erfinder und Gründer“ für Fritz Sennheiser hatte dort Daniel Sennheiser, Enkelsohn des Audiopioniers entgegengenommen. „Wir freuen uns zusammen mit Prof. Dr. Fritz Sennheiser über diese Auszeichnung“, sagte Volker Bartels, Sprecher der Unternehmensleitung, im Vorfeld. Bezüglich der Entscheidung für Sennheiser und die zwölf anderen Geehrten lobte Gary Shapiro, Geschäftsführer der CEA, die neuen Mitglieder der Hall of Fame. „Ich bin stolz darauf, diese zwölf führenden Persönlichkeiten der Unterhaltungselektronik-Industrie für das, was sie erreicht haben, auszuzeichnen, in einer Industrie, deren Produkte und Dienstleistungen die Verbraucher informieren, bilden, unterhalten und in Verbindung halten“, so Shapiro.

 

Die Hall of Fame wurde 2000 gegründet. Jedes Jahr berät eine Expertenjury, wer einen Platz in der „Ruhmeshalle“ bekommt. Eingang in die Hall of Fame haben Erfinder und Wissenschaftler wie Emil Berliner, Heinrich Hertz, Alan D. Blumlein, Alexander G. Bell und Nikola Tesla gefunden — neben aktuellen Pionieren wie den deutschen Entwicklern des MP3-Formats, Dieter Seitzer, Heinz Gerhäuser und Karlheinz Brandenburg. Außerdem finden sich dort Unternehmer, Techniker, Händler und Journalisten, die sich in besonderer Weise um die Unterhaltungselektronik verdient gemacht haben.