Führungswechsel bei Steingraeber

Betriebsleiter Wolfgang Schäffler übergibt seine Aufgaben an Klavierbaumeister Alexander Kerstan. Dennoch wird Schäffler weiterhin aktiv im Unternehmen mitarbeiten.

Im Zeitraum April bis September 2012 wird die Betriebsleitung der Klaviermanufaktur Steingraeber & Söhne an die nächste Generation übergeben. Unfallbedingte gesundheitliche Gründe zwingen Wolfgang Schäffler in Zukunft mit seinen Kräften besser zu haushalten und deswegen die Aufgaben des Betriebsleiters abzugeben. Gleichwohl bleibt der "Senior" weiterhin aktiv. Er wird sich wieder auf den Flügelbau, und dabei insbesondere auf die Optimierung der Konstruktion konzentrieren. Zudem wird er seine Arbeit im Vorstand des BDK und als Sachverständiger in Klavier- und Cembalobauhandwerk weiterführen. Auch in den Gremien des Prüfungsausschusses bei der IHK und HWK bleibt er aktiv.

 

Neuer erster Mann wird Klavierbaumeister Alexander Kerstan. Er trat 1998 als Klavierbau-Auszubildender bei Steingraeber ein. Nach der Gesellenprüfung in Ludwigsburg wurde er zum Steingraeber-Konzerttechniker ausgebildet. Die Meisterprüfung legte er 2006 ab; seine Mehrsprachigkeit und didaktischen Fähigkeiten führten ihn schon bald zu weltweiten Einsätzen z.B. als "Instructor" bei der PTG in den USA. Bisher war er auch für die Betreuung der internationalen Volontäre zuständig, die sich regelmäßig in Bayreuth aufhalten. Diese Aufgabe gibt Kerstan wiederum an den angehenden Klavierbaumeister Vincent Weiß, der im Steingraeber-Team ebenfalls für die englische und französische Kommunikation zuständig ist.

 

Foto (v.l.): Adelheid Raschke (Geschäftsführerin), Udo Schmidt-Steingraeber (Inhaber), Alexander Kerstan (Betriebsleiter), Wolfgang Schäffler (Senior Betriebsleiter)

 

Quelle/Foto: Steingraeber & Söhne