Fünf Bass-Saiten für medizinische Notversorgung

Bassist Ken Taylor stiftet mit Ortega Guitars und Meinl Distribution 5000 Euro an "Ärzte ohne Grenzen".

Bassist Ken Taylor stiftet in Zusammenarbeit mit Ortega Guitars und Meinl Musikinstrumente 5000,- Euro Tantiemen aus seinem Signature-Instrument an "Ärzte ohne Grenzen".

 

Das es Musikern und der Musikbranche am Herzen liegt, sich auch sozial zu engagieren wissen wir nicht zuletzt seit Sir Bob Geldof 1985 den bis dahin einzigartigen Live Aid Konzertmarathon zu Gunsten der Hungernden in Afrika eröffnete und damit hunderte von Millionen nicht in die Kassen der Musiker flossen, sondern für Nahrung und medizinische Hilfe direkt vor Ort gezielt eingesetzt wurde und wird.


Ken Taylor, seit über 20 Jahren Bassist der Peter Maffay Band und weltweit gefragter Studiomusiker, bekam vor zwei Jahren vom deutschen Hersteller Ortega Guitars seinen eigenen Signature Bass (ein für den Künstler gefertigtes Instrument, welches dessen Namen trägt) auf den Leib geschneidert. Spontan entschlossen sich Musiker und Hersteller, alle Tantiemen, die üblicherweise an den Musiker für die Namensgebung bezahlt werden, zu 100 Prozent an wohltätige Zwecke weiterzugeben.



Somit beteiligt sich jeder Musiker, der einen KTSM (Ken Taylor Signature Modell) erwirbt automatisch an Hilfs-Projekten. Im konkreten Fall wählten Ken, seine Frau Felicia (European Gospel Grammy Gewinnerin), Ortega und Meinl "Ärzte ohne Grenzen" aus. Die Organisation ist selbst dann noch vor Ort, wenn Andere längst den Heimflug angetreten haben, sei es bei Seuchenausbrüchen, in Kriegsgebieten, Flüchtlingslager und Katastrophengebieten.



Am 25.10. konnten sich alle Beteiligten im Rahmen einer kleinen Übergabezeremonie in den Räumlichkeiten der "Ärzte ohne Grenzen"-Zentrale in Berlin davon überzeugen, dass die Wahl mehr als die Richtige war, hier zu unterstützen. Die Vertreter der Spender waren beeindruckt und zugleich tief berührt durch die Schilderungen von Präsident Tankred Stöbe. Kaum zu glauben, dass man beispielsweise mit den gespendeten 5000 Euro über 11000 Menschen für 3 Monate in Katastrophengebieten medizinisch versorgen kann oder sich 250 Narkosen für Notoperationen finanzieren lassen.



"Kunst und Medizin - all das liegt näher beieinander, als es scheint.....wir alle verfolgen eine Mission, nur auf eine andere Art...." fügte Stöbe am Ende des Treffen an bevor es mit Stolz und Freude bei allen Beteiligten zum Gruppenbild ging.



Bild (v.l.): Dr. Tankred Stöbe (Präsident ÄOG), Felicia Taylor, Thomas Supper (Ortega Guitars ), Ken Taylor

Quelle/Bild: Meinl