GDM definiert Schwerpunkte für 2010

In Königswinter traf sich der GDM zur Klausurtagung. Es wurden Schwerpunkte für die Verbandsarbeit der kommenden Monate festgelegt.

Im Januar fand in Königswinter die Klausurtagung des Gesamtverbands des Deutschen Musikfachhandels (GDM) mit dem Präsidium und den Vorständen der Fachverbände statt. Dabei haben die Teilnehmer die Schwerpunkte für die Verbandsarbeit der kommenden Monate festgelegt.

 

Im Mittelpunkt der Tagung stand die Gestaltung des Branchentreffs. Dieser findet am 13. und 14. Mai 2010 in Braunschweig im Rahmen des Jubiläums „300 Jahre Klavierbau in Braunschweig“ statt. Der Treff wird gemeinsam mit dem Bund Deutscher Klavierbauer, dem Bundesverband Klavierindustrie und dem Bundesverband Deutscher Musikinstrumentenhersteller veranstaltet. Fachliche Themen wie die Konzentrationstendenzen im Musikfachhandel, die Vorstellung eines neuen Versicherungstools für Musikinstrumente, digitale Musiknoten und neue Vermarktungsmöglichkeiten für den Handel stehen im Vordergrund.

 

Darüber hinaus ist der GDM vom 24. bis 27. März 2010 auf der Musikmesse in Frankfurt vertreten. Im Foyer der Halle 4.1 präsentiert sich der Verband mit eigenem Stand (4.1 FOY08). Branchenberater Rolf Reisinger bietet eine kostenlose Betriebsberatung. Die Firma De-Parcon wird darüber hinaus Neuerungen in der Internationalen Datenbank für Noten und Verlagsartikel vorstellen. Neu dazu kommen in diesem Jahr der Deutsche Musikverleger-Verband und die VG Musikedition. Zudem lädt der Arbeitskreis Junger Führungskräfte (AJF) an den ersten drei Messetagen von 17.00 bis 18.00 Uhr zum Jour Fixe.