GDM-Präsidium würdigt Yamaha

Der GDM hat den Mindestabverkaufspreis für das Tyros 4 der Firma Yamaha gelobt.

Großes Lob erhielt die Firma Yamaha auf der letzten Sitzung des GDM-Präsidiums am 10. November 2010 in Bonn. Hintergrund ist das Yamaha-Rundschreiben, mit dem für das High End-Modell Tyros 4 für die Zeit vom 15.10.2010 bis zum 15.01.2011 europaweit ein Mindestabverkaufspreis festgelegt wird.

Rechtliche Grundlage dieser Yamaha-Maßnahme ist die neue „EU-Gruppenfreistellungsverordnung für vertikale Vereinbarungen“, die am 1. Juni 2010 in Kraft trat. In Deutschland ist Preisbindung bis auf wenige Ausnahmen verboten.

 

Eine derartige Ausnahme hat Yamaha für die zeitlich beschränkte Einführung eines neuen Produkts erkannt und auf dieser Grundlage den aktuellen Mindestabverkaufspreis für das Tyros  4 festgelegt. Viele Händler leiden dem GDM zufolge unter konkurrenzbedingten Tiefstpreisen.

 

Mit dem von Yamaha festgelegten Mindestabverkaufspreis sei dem Händler nun aber eine gewisse Marge gesichert, sagte GDM-Geschäftsführer Dr. Heinz Stroh. Mit dem Zugewinn könne der Händler dafür mehr in die Bewerbung des neuen Instruments investieren.

Auch Frank Steinbrecher, Vorsitzender des Fachverbandes Musikelektronik im GDM, begrüßte das Vorgehen Yamahas: „Ich freue mich, dass der Marktführer Yamaha als Erster diesen Weg beschritten hat, und fände es gut, wenn weitere Lieferanten aus der Instrumentenbranche diesem Beispiel folgen würden.“