Gewinner des Deutschen Pianistenpreises

Lukas Geniusas ist der neue Preisträger des Deutschen Pianistenpreises 2012.

Lukas Geniusas ist der neue Preisträger des Deutschen Pianistenpreises 2012. Das International Piano Forum Frankfurt gab den Preisträger am Samstag, 24. März, im Anschluss an das Konzert der acht Nominierten in der Alten Oper Frankfurt bekannt.



Geniusas hat durch klares Spiel und viel Ausdrucksfreude die siebzehnköpfige Jury aus internationalen Pianisten, Musikern und Hochschulprofessoren überzeugen können. Der Preisträger von der Chopin Musikschule, Moskau, freut sich über den Gewinn des Preisgeldes von 20.000 Euro. Der Deutsche Pianistenpreis wird in Kooperation mit den deutschen Musikhochschulen und ihren internationalen Partneruniversitäten im Rahmen der Musikmesse Frankfurt vergeben.



Die Preisübergabe wurde vom Sprecher der Jury Prof. Wolfram Schmitt-Leonardy, Hochschule für Musik und Theater München, sowie Maryam Maleki, Mitglied des Vorstandes International Piano Forum Frankfurt, im feierlichen Rahmen vorgenommen. Amir Tebenikhin, Preisträger 2011, überreichte seine Wandertrophäe und gratulierte seinem Nachfolger.



Das International Piano Forum Frankfurt ist stolz darauf, die acht Nominierten nennen zu dürfen und bedankt sich bei allen Juroren. Nominiert waren diese außergewöhnlichen Künstler, die allen Gästen Klavierkunst der Extraklasse geboten haben: Ah Ruem Ahn, Lukas Geniusas, Andrey Gugnin, Toghrul Huseynli, Ho Jeong Lee, Igor Levit, Dudana Mazmanishvili und Igor Tchetuev.



Der Höhepunkt des Deutschen Pianistenpreises ist die Preisverleihung mit dem öffentlichen Konzert der Nominierten. Die Nominierten sind Ausnahmetalente, die aus künstlerischer Perspektive und vom Gesamtauftritt das Potenzial für eine internationale Konzertkarriere zum Ausdruck bringen. Der Deutsche Pianistenpreis wird vom International Piano Forum Frankfurt – Freunde und Förderer e.V. in Zusammenarbeit mit den deutschen Musikhochschulen und ihren internationalen Partneruniversitäten verliehen. Der Preis wird von einer hochkarätigen siebzehnköpfigen Jury vergeben.

 

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.ipf-frankfurt.com.