Gitarren-Pionier George Fullerton verstorben

George Fullerton, langjähriger Weggefährte und Geschäftspartner von Leo Fender, ist im Alter von 86 Jahren verstorben. Fullerton war maßgeblich mitverantwortlich für den internationalen Erfolg der Marke Fender.

George Fullerton, langjähriger Weggefährte und Geschäftspartner von Leo Fender, ist im Alter von 86 Jahren verstorben. Fullerton war maßgeblich mitverantwortlich für den internationalen Erfolg der Marke Fender. Dort konnte er seine Fähigkeiten als Musiker, Künstler und hervorragender Techniker zielgerecht einsetzen. George Fullerton starb am letzten Samstag im St. Jude Medical Center in Fullerton an Herzversagen.

 

Während Leo Fender sich der Entwicklung neuer Ideen zur Verbesserung des Gitarrendesigns verschrieben hatte, die dann zur Entstehung der Telecaster und der Stratocaster E-Gitarren führten, war Fullerton derjenige, der diese Innovationen für eine industrielle Fertigung umsetzbar machen musste. Die Produktion lief erstmals in der Fender Fabrik in Orange County an, die Ende der 40er Jahre eröffnet worden war. Dort beschäftigte Fender im Jahre 1965 knapp 1000 Mitarbeiter, bevor Leo das Unternehmen an CBS verkaufte. Daraufhin trennten sich auch die Wege George Fullerton und Leo Fender.

 

Bei der Music Man Amplifier Company trafen sich beide wieder, um dort eine neue Gitarrenlinie zu entwickeln. Schließlich gründeten George und Leo in den Achtzigern mit G&L Guitars ihre eigene Firma. In den letzten Jahren arbeitete Fullerton als Berater für den Fender Custom Shop in Corona.