Hirte besucht Hohner

Hohner begrüßte Supertalent Michel Hirte in Trossingen. Dort besichtigte der Musiker die Mundharmonika-Produktion des Herstellers.

Am vergangenen Montag war Michel Hirte zu Besuch bei Hohner in Trossingen. Dort besichtigte der Musiker die Produktionsstätte des deutschen Mundharmonikaherstellers.

 

Im Gespräch mit den Hohner-Spezialisten aus der Fertigung und Entwicklung tauschte der Potsdamer viele anregende Ideen für die fortwährende Weiterentwicklung aus. Für die Hohner-Mitarbeiter spielte Hirte ein kleines Konzert, anschließend verewigte er sich im „Goldenen Buch“ des Unternehmens. Später besuchte er das deutsche Harmonika Museum im Ort und signierte dort eine Mundharmonika, die er der Einrichtung schenkte.

 

„Zum Abschied überreichte Geschäftsführer Klaus Stetter ihm eine CX-12 Jazz und eine XB-40 Mundharmonika in spezieller Solostimmung", heißt es vom Hersteller. Diese hatten die Hohner-Mitarbeiter exklusiv während Hirtes Besuch gefertigt.

 

1. Foto v.l.n.r.: Dr. Horst Bräuning, Michael Hirte,  Klaus Stetter
2. Foto v.l.n.r.: Hirte, Stetter
3. und 4. Foto v.l.n.r.: Hirte und Gerhard Müller