Instrumentenbauer tagen im Vogtland

Im Rahmen des Innovationsforum Musikinstrumentenbau Vogtland trafen sich Instrumentenbauer und Herstellerfirmen in Markneukirchen zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch.

Im Rahmen des Innovationsforum Musikinstrumentenbau Vogtland trafen sich Instrumentenbauer und Herstellerfirmen in Markneukirchen zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch.

 

 

Im großen Veranstaltungssaal der Firma Warwick fanden sich am 23. Juni rund 70 Branchenteilnehmer, Vertreter des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie regionale Polit-Prominenz und diskutierten Erfolgsmodelle für die Zukunft. Dabei stand besonders der „Best-Practice“-Aspekt im Mittelpunkt der Vorträge. So referierten Dr. Armin Eckert (Geschäftsführer von Schreiber & Keilwerth), wie auch Veith Schindler (Gebrüder Mönning  - Oscar Adler & Co) und Jakob von Wolff (Geschäftsführer B&S GmbH) über die Entwicklung ihrer Unternehmen in der vogtländischen Instrumentenbaumetropole.

 

Ergänzt wurden das Programm durch Fachvorträge über Materialkunde, CAD-Fertigung, und wirtschaftlichen Sachthemen. Dazu konnte Musicon Valley kompetente Gastredner aus unterschiedlichen Hochschulen gewinnen.

 

TOC-Experte Kurt Birtel skizzierte zudem kurz das innovative Prinzip der „Theory of Constraints“.

 

 

Veranstaltet wurde dieses Projekt von Musicon Valley. Seit 1999 berät und betreut der Verein Firmen des Musikinstrumentenbaus in den Bereichen Projektmanagement, Controlling sowie Marketing und setzt mit ihnen Projekte auf. Ein Team aus Dipl.-Kaufleuten, Wirtschaftsprüfern, Fachanwälten und Marketingexperten betreut dabei die Firmen und Handwerksbetriebe bei Einzelfragen wie auch komplexen Themen über die Projektlaufzeit.