Jugend kauft wieder Musik

Mitte März legt der Bundesverband Musikindustrie in Berlin seine Jahresbilanz 2007 vor. Bereits vorab gibt es positives zu vermelden. Immer mehr junge Musikkonsumenten sind bereit dafür zu bezahlen.

Der Anteil der Musikkäufer an der deutschen Bevölkerung stieg 2007 um mehr als einen Punkt von 40,2 auf 41,4 Prozent, so die Erhebungen des Bundesverbands Musikindustrie. Vor allem junge Leute scheinen wieder häufiger für Musikprodukte bezahlt zu haben, denn der Anteil der zehn bis 19 Jahre alten Kunden stieg von 11,5 Prozent im Jahr 2006 auf nunmehr 13,3 Prozent:

"Eine schon fast verloren geglaubte Generation kauft wieder mehr Musik", betont Bundesverbandsgeschäftsführer Stefan Michalk. "Musik war und ist fester Bestandteil der Jugendkultur, aber immer mehr Jugendliche haben sich in den letzten Jahren umsonst bedient", sagte Michalk.

Die kaufkräftigste Kundergruppe 2007 sind Menschen über 50 Jahren. Mit einem Anteil von 24,2 Prozent führen Sie die Statistik an. Dagegen sank der Anteil der Musikkunden im Alter zwischen 20 und 49 Jahren weiter ab.