Musikmesse: Neues zu Business Academy, Musikbiz Congress und Future Shop

Die Musikmesse 2016 bietet vom 7. bis 10. April ein breites Angebot für Händler, Distributoren sowie professionelle Musikschaffende und Fachkräfte der Musikbranche:  Die Business Academy inspired by SOMM vermittelt wertvolles Knowhow in über 30 Workshops und Vorträgen. Der Future Shop, ein modernes und interaktives Präsentationsareal, zeigt innovative Ansätze zur Digitalisierung des Einzelhandels auf. Der Musikbiz Congress bietet hochkarätige Seminare und eine attraktive Plattform zum Austausch rund um Musik- und Kreativwirtschaft sowie digitale Content-Verwertung.

„Auch das neue Konzept der Musikmesse legt einen klaren Fokus auf Fachbesucher aus allen Teilen der Musik- und Instrumentenindustrie“, sagt Stephan Kurzawski, Geschäftsleiter der Messe Frankfurt Exhibition GmbH. „Mit spezialisierten Programmen und Arealen möchten wir nicht nur den Stellenwert der Veranstaltung als Handelsplatz stärken – sondern auch interessante Denkanstöße für die zukünftige Geschäftsentwicklung der Unternehmen geben und gemeinsam mit unseren Partnern die Branche auf dem Weg in die Zukunft begleiten.“

In der Business Academy inspired by SOMM (Halle 11.1) werden auf der Musikmesse Keynotes und Impulsvorträge zu verschiedenen Branchen-Themen ganztägig angeboten. Experten nehmen Kernthemen der Musikinstrumenten- und Musikequipmentbranche unter die Lupe und referieren über Schwerpunktthemen. Alle Vorträge werden simultan auf Englisch übersetzt. Das komplette Programm finden Sie als Beilage in der nächsten Ausgabe von das musikinstrument.

Im interaktiven Präsentationsareal Future Shop in Halle 11.1. erleben Besucher fortschrittliche Formen des Ladendesigns. Sie erfahren nicht nur, wie es gelingt, Instrumente effektiv in Szene zu setzen, sondern auch, wie die Vorteile des stationären und digitalen Handels optimal verknüpft werden können. Für den Future Shop konnten die Veranstalter renommierte Beratungs- und Technologieunternehmen als Partner gewinnen: darunter Feedtures, AhoyRTC, Atalanda, Eyefactive – Interactive Systems und die Strandhütte - Agentur für Kommunikation. Zudem beteiligen sich die Firmen Yamaha, Mackie und Ampeg als Produktpartner.

Bereits zum siebten Mal bietet der Musikbiz Congress ein interessantes Informationsangebot rund um Themen der Musikwirtschaft im digitalen Zeitalter. Professionelle Künstler erhalten wertvolle Tipps, wie sie ihre Werke optimal vermarkten und eine faire Vergütung erwirken können. Verleger, Veranstalter, Produzenten sowie Mitarbeiter von Plattenlabels erfahren, welche Chancen die „Streaming Revolution“ aus wirtschaftlicher Sicht birgt und welche rechtlichen Rahmenbedingungen bei der digitalen Content-Verwertung zu beachten sind. Darüber hinaus stellen sich im Rahmen des Musikbiz Congress Organisationen aus dem Bereich der Musikwirtschaft vor und präsentieren Lösungsansätze zu aktuellen Herausforderungen.

Die Veranstaltungen des Musikbiz Congress finden am Donnerstag, 7. April und am Freitag, 8. April in Halle 9.1 (Electro meets Recording) sowie in Halle 11.1 (Business meets Business) statt. Sämtliche Angebote der Business Academy inspred by SOMM, des Future Shops und des Musikbiz Congress sind für Besucher der Musikmesse kostenfrei und können ohne vorherige Anmeldung besucht werden.

www.musik.messefrankfurt.com