Neue Eigenmarke von Audiowerk

Das Pro-Audio-Vertriebshaus gründet die Eigenmarke Audiowerkzeug für Produkte, die in Kleinserie in Deutschland entwickelt und gefertigt werden sollen.

Nach vielen Gesprächen mit Herstellern und Anwendern hat das Pro-Audio-Vertriebshaus Audiowerk die Eigenmarke Audiowerkzeug eingeführt. Uwe Grundei, Inhaber und Geschäftsführer, greift bei den Produkten auf clevere Systemlösungen und Spezial-Entwicklungen kleiner Hersteller zurück, die bisher kaum Beachtung am Markt gefunden haben. „Im Prinzip ist das einer der Grundgedanken hinter unserer neuen Marke“, erklärt Grundei. „Wir möchten Produkten von kleinen Herstellern oder auch Seitenprodukte von größeren Herstellern das Markendach Audiowerkzeug anbieten. Durch unsere gute Kenntnis der Pro-Audio-Szene und unseren Zugang zum Fachhandel haben wir ein gutes Gefühl dafür, was wirklich gebraucht wird.“

Ein weiteres Kriterium für die ausgewählten Audiowerkzeug-Produkte ist ein faires, ausgewogenes Preis-/Leistungsverhältnis. Ein schwieriges aber nicht unmögliches Unterfangen für eine Kleinserien-Herstellung, bei der Entwicklung und Fertigung komplett in Deutschland stattfinden. Die selbst gelegte Messlatte liegt also schon von Beginn an recht hoch.

Mit sechs verschiedenen Produkten geht Audiowerkzeug an den Start. Darunter befinden sich diverse DI-Boxen, eine Kombination aus Computer-Interface und DI-Box, ein Kopfhörer-Booster/Verstärker sowie eine Schaltmatrix für vier Mikrofone in Kombination mit vier Mikrofonvorverstärkern.


Quelle/Bild: Audiowerk