Neue Marken bei Audiowerk

Seit der Musikmesse hat Audiowerk vier neue Vertriebsmarken im Programm. Darunter ist auch der bekannte Hersteller Lawo.

Seit der Musikmesse hat Audiowerk vier neue Vertriebsmarken im Programm. Darunter ist auch der namhafte und bekannte Hersteller Lawo. Der führende Anbieter von digitalen Mischpulten und Routingsystemen hat mit Audiowerk eine Vertriebsvereinbarung über seine neue Plug-in Collection geschlossen. Mit der Lawo Plug-in Collection steht die hochwertige mc² Signalverarbeitung nun auch als reines Software Plug-in für die Formate VST / AU / RTAS zur Verfügung. Uwe Grundei kommentiert die Vereinbarung mit Lawo: „Als neuer Vertrieb sind wir gerade dabei unser Erscheinungsbild im Audiomarkt zu vervollständigen. Eine Vertriebsvereinbarung mit einem so renommierten Hersteller wie Lawo öffnet uns neue Möglichkeiten im Markt und bedeutet für uns einen großen Ansporn. Wir freuen uns darauf, unsere guten Kontakte zum Fachhandel in Deutschland, Österreich und der Schweiz für die erfolgreiche Vermarktung der Lawo Plug-ins einzusetzen.“

 

 

Neu bei Audiowerk sind auch die Produkte des deutschen Herstellers KID Broadcast und die bekannten Produkte des britischen Unternehmen Sontronics. Besonders die Röhren- und Bändchenmikrofone haben sich in den letzten Jahren einen guten Ruf erarbeitet. Sontronics unterstreicht seinen Qualitätsanspruch mit einer fünfjährigen Garantie für den Erstkäufer. CEntrance rundet das Quartett an Neuzugängen ab. Das Unternehmen hat sich in den letzten Jahren hauptsächlich auf das OEM-Geschäft konzentriert und wurde so zu einem Co-Entwickler für namhafte Hersteller wie: Waves, Benchmark, Lavry und Mackie. Erst in den letzten Jahren brachte CEntrance nun auch eigene Produkte auf den Markt und hat sich mit dem MicPort Pro – einem Class A USB-Mikrofonvorverstärker in 24 Bit / 96 kHz Qualität bereits einen Namen gemacht.