Neue Zuständigkeit für die Marken Prolight + Sound und Musikmesse

Während der Musikmesse gab die Messe Frankfurt eine Neuausrichtung des Messe-Geschäftsfelds Entertainment, Media & Creation bekannt. In diesem Geschäftsfeld sind die Veranstaltungen der Unternehmensgruppe für die Branchen des Live- Entertainments, der Kultur- und Kreativwirtschaft zusammengefasst. Schwerpunkt sind die Marken Musikmesse und Prolight + Sound mit aktuell weltweit sieben Veranstaltungen. Die Leitung des Geschäftsfeldes übernimmt Kai Hattendorf (44) zusätzlich zu seiner Funktion als Bereichsleiter Digital Business. Damit übernimmt er die Betreuung der Marken Musikmesse und Prolight + Sound von Cordelia von Gymnich, die sich zukünftig auf ihre Verantwortung für die Messen Paperworld, Christmasworld und Creativeworld innerhalb des Geschäftsbereichs Consumer Goods & Leisure konzentrieren wird.
In den kommenden Monaten will das Unternehmen die Messethemen im Zusammenspiel mit den sie begleitenden Branchen weiter entwickeln. Dabei sollen vor allem Möglichkeiten eruiert werden, die sich aus der Digitalisierung des Messegeschäfts wie der Kreativwirtschaft ergeben. Stephan Kurzawski, Geschäftsleiter Messe Frankfurt Exhibition GmbH: „Kai Hattendorf ist ein international ausgewiesener Experte für digitale Medien, Geschäftsmodelle und -prozesse. Mit seiner Positionierung fördern wir wichtige Synergien zwischen dem Digitalgeschäft und den online-affinen Branchen der Musikmesse sowie der Prolight + Sound.“
Hattendorf ist gelernter Journalist und Kommunikationswissenschaftler. Er kam 2007 nach Stationen unter anderem bei der Deutschen Presse Agentur, einem Startup und der Deutschen Telekom zur Messe Frankfurt. Dort verantwortete er bis September 2014 den Bereich Unternehmenskommunikation & Marketing. Im europäischen Messeverband EMECA steht er dem Arbeitskreis Digital Business vor.
In der kommenden Ausgabe von das musikinstrument finden sie ein Interview mit dem neuen Geschäftsfeldleiter Kai Hattendorf.

www.messefrankfurt.com