Ramsauer eröffnet Pianistenpreis-Konzert

Am Freitag, 12. April 2013, wird Bundesminister Peter Ramsauer das Konzert der sechs Nominierten für den Deutschen Pianistenpreis 2013 einleiten.

Am Freitag, 12. April 2013, wird Bundesminister Dr. Peter Ramsauer, selbst Pianist, um 19 Uhr in der Alten Oper Frankfurt das Konzert der sechs Nominierten für den Deutschen Pianistenpreis 2013 mit anschließender Preisträgerverkündung als Schirmherr eröffnen. Der Deutsche Pianistenpreis ist mit 20.000 Euro dotiert.


Die sechs Nominierten haben sich nach dem Votum einer unabhängigen Vorauswahljury aus rund 100 Bewerbungen aus nationalen sowie internationalen Musikzentren wie z.B. London, Moskau, Paris, Shanghai, Melbourne und New York hervor getan. Nominiert für den Deutschen Pianistenpreis 2013 sind:


Gábor Farkas, Universität für Musik Franz Liszt Budapest, Ungarn
Viviana Lasaracina, Royal Academy of Music London, England
Dmitri Levkovich, Cleveland Institute of Music, USA
Alexey Pudinov, Hochschule für Musik und darstellende Kunst, Frankfurt
Edoardo Turbil, Hochschule für Musik Fiesole, Italien
Thomas Wypior, Hochschule für Musik Detmold


Die Nominierten spielen Werke von Frédéric Chopin, Anders Eliasson, Franz Liszt, Sergei Rachmaninow, Alexander Rosenblatt, Domenico Scarlatti und Igor Strawinsky. Im Anschluss an das Konzert wird die 14-köpfige Jury, u.a. mit Prof. Dr. Paul Badura-Skoda, Frederic Anthony Rzewski und Prof. Alexander Tchaikovsky sowie mehreren Präsidenten deutscher Musikhochschulen, den Preisträger des Deutschen Pianistenpreises 2013 ausküren.


Der Deutsche Pianistenpreis wird vom International Piano Forum in Zusammenarbeit mit den deutschen Musikhochschulen und ihren internationalen Partneruniversitäten verliehen.  Das Konzert wird von hr2-Kultur aufgezeichnet und zeitnah gesendet.

 

Quelle/Bild: Pianistenforum