Sennheiser hat ein akustisches Erkennungsmerkmal

Jérôme Quadri aus Avignon ist der Gewinner des Sennheiser Sound Logo Contests. Die international besetzte Jury und das Publikum wählten die Sound-Idee des 31-Jährigen zum besten von über 2.000 Beiträgen.

„Das Soundlogo von Jérôme Quadri reflektiert hervorragend die Eigenschaften der Marke Sennheiser“, sagte Susanne Seidel, Geschäftsbereichsleiterin Global Marketing bei Sennheiser. „Es besticht durch seine Klarheit, Wiedererkennbarkeit und durch sein Potenzial zur Variabilität.“ Dieser Bewertung der international besetzten Jury stimmte auch das Publikum beim Online-Voting zu, an dem sich rund 2300 Personen beteiligten. „Ich freue mich, dass ich mit meinem Soundlogo überzeugen konnte“, so Jérôme Quadri über das Ergebnis des Wettbewerbs. „Ich hatte eine sehr klare Vorstellung was ich mit dem Namen Sennheiser in Verbindung bringe und wie das Soundlogo für den Audiospezialisten aus der Wedemark klingen soll.“

 


Klare Klaviertöne und eine einprägsame, ruhige Melodie: „Ich wollte ein Soundlogo komponieren, das sehr einfach und präzise ist und zugleich vertraut und warm klingt. Deshalb habe ich mich entschlossen, nur ein Instrument aufzunehmen und mit sehr wenigen Noten zu arbeiten. Die Vertrautheit soll durch den warmen, vollen Klang des Pianos vermittelt werden. Die Melodie ist kurz, so dass man sie leicht behalten kann, und zudem für verschiedene Instrumente adaptierbar“, beschreibt der Gewinner seine Komposition. Und damit hat er genau den Geschmack der Jury getroffen. Anhören kann man die von ihm komponierte Musiksequenz unter www.sennheiser.com/soundlogo.

 

Mit seiner Sound-Idee konnte sich der Franzose gegen eine starke internationale Konkurrenz durchsetzen: Weltweit komponierten und mischten mehr als 600 Profis und Hobbymusiker, um den passenden Klang für Sennheiser zu finden. Mehr als 2000 Einsendungen kamen aus insgesamt 57 Ländern. Von diesen konkurrierten schließlich die besten 30 Audiosequenzen um die Plätze 1 bis 10. „Wir gratulieren den zehn Preisträgern und möchten uns zugleich bei allen Teilnehmern, der Jury und allen weiteren Mitwirkenden bedanken. Sie alle haben dazu beigetragen, den neuen Sound von Sennheiser zu kreieren“, so Susanne Seidel.

Seinen Preis in Höhe von 5.000 Euro wird Jérôme Quadri im November in der Sennheiser-Unternehmenszentrale von Prof. Dr. Jörg Sennheiser entgegen-nehmen. Das Unternehmen hat sich zudem dazu entschlossen, die  zeitlich und räumlich unbeschränkten Nutzungsrechte in Höhe von 30.000 Euro für die Komposition zu erwerben. Was er mit dem Preisgeld machen wird, weiß der glückliche Gewinner schon ganz genau: „Damit werde ich mein Studio weiter ausbauen und neues Equipment kaufen“, freut sich Jérôme Quadri.